Spendenaktion brachte 46.000€ für kranke Larissa. 46.000 Euro hat Sabine Häupl mit ihrer Gruppe „Menschen in Not – Engel helfen“ für Larissa gesammelt.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 19. September 2017 (17:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Für Larissa sammelte die Rainfelderin Sabine Häupl mit der Gruppe „Menschen in Not – Engel helfen“ 46.000 Euro.
NOEN, privat

Das Highlight des Engagements der Rainfelderin für Larissa, die an der Glasknochenkrankheit leidet, war sicher der Besuch des Idols des Mädchens, Andreas Gabalier. Aber auch die Spendenaktionen trugen Früchte, so kamen 46.000 Euro zusammen.

„Ich ziehe meinen Hut vor Larissa“

„Larissas Mama habe ich durch die Facebook-Gruppe ,Menschen in Not – Engel helfen‘ kennengelernt, die ich 2014 gegründet habe“, berichtet die Rainfelderin Sabine Häupl. Bei einem Klinikumsbesuch in St. Pölten erfuhr sie von Larissas Schicksal. Bei Typ drei der Glasknochenkrankheit führen Stürze und Anstoßen zu schweren Knochenbrüchen.

„Larissa und ihre Familie sind in schlimmen Zeiten massiv beeinträchtigt, ob im Alltag oder in der Pflege“, so Häupl. Umbauten im Haus waren notwendig. Dieses Schicksal hat Häupl so berührt, dass sie „Gemeinsam für Larissa“ gründete. „Larissa ist bewundernswert, ich ziehe meinen Hut vor dieser kleinen Maus, denn sie macht aus jeder Situation das Beste“, schwärmt Häupl.

Hausumbau als große Herausforderung

Die NÖ Gebietskrankenkasse und die Stiftung Kindertraum übernahmen die Kosten für einen speziellen Glasknochenbuggy und einen speziellen Autositz. „Doch die größte Herausforderung und Baustelle war und ist das Haus, daher beschloss ich, mit meinem Team Spendenaufrufe und Konzerte zu planen“, sagt Häupl.

Bei vielen Aktionen, wie Benefiztage in der City Promenade in St. Pölten mit Benefizschnapsen, das Weihnachtskonzert der Party Krainer im Gasthaus Kloiber in Karlstetten, das Konzert mit Karl Eichinger und den Schülern des BORG St. Pölten in den Stadtsälen und Versteigerungen, wie etwa die Widmung von Prominenten, trugen zum finanziellen Erfolg der Aktion bei.

Treppenlift soll Larissa helfen

„Mittlerweile wurde die Einfahrt asphaltiert, der Trockenausbau läuft und ein Treppenlift soll Larissa helfen“, informiert Häupl. Die Räume werden offen gestaltet, um mit der Rettungstrage oder dem Rollstuhl durchzukommen. Häupl: „Wir von ,Menschen in Not – Engel helfen‘ wünschen der Familie von Herzen alles Gute für die Zukunft und konzentrieren uns nun auf unser nächstes Projekt.“