Eine Lebensoase beim Bestatter. Günter Schönbichler bietet im neuen Geschäft Seminarraum und Mietwohnungen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 23. August 2019 (03:08)
Wohlmann
Ob Urnenbestattung, Naturbestattung oder der klassische Sarg: Günter Schönbichler versucht, mit den Trauernden in einem Wohlfühlklima die passende Bestattungsform für ihre Verstorbenen zu finden.

Leben und Tod in Einklang bringen: Das versuchen der Hainfelder Bestatter Günter Schönbichler und Psychologin Astrid Lampl seit Jahren, Menschen näher zu bringen. Die Naturbestattung „Lebenskreisquelle“, die sie im Kirchtal ins Leben gerufen haben, war der erste Schritt dazu. Das „Buch des Lebens“, in dem Menschen gleich einem Tagebuch ihre schönen Momente eintragen, ein weiterer.

„Aufgrund des steigenden Geschäfts wurde es notwendig, mehr Raum zu schaffen“, sagt Günter Schönbichler. Das Ergebnis: ein neuer Firmensitz samt Seminarraum und top modernen Mietwohnungen, alles vereint in einem neuen Gebäude, direkt an der B 18 und doch in Ruhelage. „Wir wollen den Menschen – bei aller Trauer – den Schrecken des Todes nehmen“, betont er. Darum gibt es kein schwarzes Ambiente im Geschäft. Der Besprechungsraum für die Kunden ist in Tonfarben gehalten. Eine Terrasse mit angeschlossener kleiner Oase mit Mini-Wasserfall bietet Menschen, die Möglichkeit, „einen Schritt aus dem Kreislauf der Trauer heraus zu machen“, erzählt er.

„Aufgrund des steigenden Geschäfts wurde es notwendig, mehr Raum zu schaffen“

Im Gebäude, das er mit der Firma Lux errichtet hat, finden sich neben einem Schauraum für Särge und Urnen ein Lagerraum und eben ein Seminarraum. „Diesen werden wir für unsere Seminare nutzen, er kann aber auch gemietet werden“, so Schönbichler. Ab Herbst gibt es hier ein vielfältiges Angebot im Gesundheitsbereich.

Außerdem bietet er im Oberstock Mietwohnungen, zum Teil mit Blick auf den Kirchenberg. Zwei davon sind noch frei. Das neue Firmen- und Wohnprojekt an der B 18 (gegenüber des ADEG-Marktes) wird am Freitag, 30. August, bei einem „Tag offenen Tür“ zwischen 13 und 18 Uhr vorgestellt.