Polizei-Chef sagt Adieu. Leitner-Grabner war seit 2005 Kommandant in Hainfeld, Lob zum Abschied.

Von Markus Zauner. Erstellt am 07. September 2019 (03:22)
Polizei
Seit 31. August ist Karl Leitner-Grabner imRuhestand.

Das Ende einer Ära: Mit 31. August verabschiedete sich Karl Leitner-Grabner in den Ruhestand — nach beinahe 40 Jahren bei der Sicherheitsexekutive, davon fast 20 Jahre im Bezirk Lilienfeld und seit 2005 als Kommandant der Polizeiinspektion Hainfeld.

Zum Abschied streut Bezirkspolizeikommandant Michael Hochgerner Rosen: „Chefinspektor Karl Leitner-Grabner wolte und konnte – speziell als Kommandant der örtlichen Inspektion – die Sicherheitslage im Rayon Hainfeld und somit im Bezirk Lilienfeld entscheidend verbessern und für die MitbürgerInnen äußerst positiv mit seinem Team gestalten.“

Zahlreiche Auszeichnungen und Belobigungen — für seine Verdienste erhielt er auch den Sicherheitsverdienstpreis — lassen sein gewissenhaftes, arbeitsames Wirken erkennen, betont Hochgerner. Zu den Höhepunkten von Leitner-Grabners Karriere zählen etwa die Festnahme dreier bewaffneter Täter nach einem Raubüberfall oder die Festnahme von zwei Personen nach einem Wohnhaus-Einbruchsdiebstahl. Zudem war er kompetenter Ansprechpartner bei Gewalt in der Familie.

„Wir verlieren einen sehr geschätzten, konstruktiv-kritischen Inspektionskommandanten.“ Bezirkspolizeikommandant Michael Hochgerner

Ins Treffen führt Hochgerner auch Leitner-Grabners „hohe Vorbildwirkung“. In seiner gesamten Dienstzeit sei er ein Mensch gewesen, „der seinem Umfeld Orientierung gab und das Gemeinsame förderte“. Die menschliche Komponente im dienstlichen Leben habe Leitner-Grabner freilich auch nie zu kurz kommen lassen, ergänzt Hochgerner: „Karl strahlt Autorität aus, eine Autorität, die er auch lebte, aber nie gegenüber der ihm anvertrauten Kollegenschaft ausnützte oder gar ins Autoritäre führte. Ein Grandseigneur, eine Respektsperson, die — in seiner Funktion als hauptamtlicher Lehrer — vielen Kollegen im Zuge der Grundausbildung im mittleren Management eine Richtung vorgab.“ Hochgerners Fazit: „Wir verlieren einen sehr geschätzten, konstruktiv-kritischen Inspektionskommandanten.“

Auf Leitner-Grabners „hohes Ansehen“ in Hainfeld verweist Bürgermeister Albert Pitterle. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde sei immer „sehr gut“ gewesen, außerdem engagiere sich der scheidende Kommandant ehrenamtlich bei der Stadtkapelle Hainfeld.

Interimistisch leitet derzeit Klaus Berger, der stellvertretende Polizeiinspektionskommandant, die Hainfelder Dienststelle.