Wohnraum im Ort geschaffen. Anlage mit zwölf Mietobjekten errichteten Kaumberger. Gemeinde verkauft Baugründe für neue Siedlung am Sonnenhang.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. März 2019 (04:19)
NÖN
Maria und Herbert Schildböck sind mit Tochter Hannah stolz auf ihre Wohnhausanlage.

Verkaufen oder selber was daraus machen? Diese Frage stellte sich für Herbert und Maria Schildböck, nachdem ein in ihrem Besitz befindlicher Bauernhof im Oktober 2014 abgebrannt war. „Wir haben uns dazu entschlossen, eine Wohnhausanlage zu errichten“, erzählt Herbert Schildböck.

Gesagt, getan. Nach Abriss des alten Objektes samt Stall begannen im Juli 2017 die Arbeiten. Fertiggestellt wurden die zwei Gebäude mit jeweils sechs Wohnungen mit Größen zwischen 45 und 70 Quadratmetern, Terrasse oder Balkon beziehungsweise Carportplatz Ende des Vorjahres.

„Bauführer war die Firma Strabag AG mit Sitz in Amstetten, die restlichen Firmen waren alle aus der Umgebung“, berichtet Maria Schildböck. Als Hauptheizung fungiert eine Luft-Wärmepumpe, jede Einheit verfügt jedoch über einen eigenen Kamin für einen zusätzlichen Ofen. Mittlerweile sind acht Wohnungen an Mieter vergeben, auch beim benachbarten Haus ist Familie Schildböck der Unterkunftgeber.

Gemeinde Kaumberg
Einige der 22 Parzellen der neuen Siedlung am Sonnenhang fanden bereits einen Käufer. Ziel ist, jungen Kaumbergern den Hausbau und somit den Verbleib im Ort zu ermöglichen.

„Dass die Familie Schildböck als Unternehmer tätig wurde und mitten im Ort neuen Wohnraum geschaffen hat, finden wir seitens der Gemeinde gut“, meint Bürgermeister Michael Wurmetzberger zum Projekt. Die Gemeinde Kaumberg sei genauso selber daran interessiert, die Abwanderung der Bevölkerung hintanzuhalten. Um jungen Familien geeignetes Bauland zur Verfügung stellen zu können, wurde Grünland zwischen der B 18 und dem Sonnenhang angekauft. Nach der Umwidmung durch den Gemeinderat sind nunmehr 22 Parzellen für die neue Siedlung am Sonnenhang zu erwerben.

Die Aufschließung der Straße ist schon durchgeführt, die Trassen für Kanal und Wasser folgen in den nächsten Wochen. „Die Bautätigkeiten können im Sommer starten“, weiß der Bürgermeister. „Zu schnell“, so Wurmetzberger, sollen die Baugründe nicht verkauft werden. „Wir wollen, dass sich junge Kaumberger auch noch in fünf oder sechs Jahren einen Baugrund leisten können“, betont er.

Umfrage beendet

  • Seid ihr mit dem Wohnraum in eurer Gemeinde zufrieden?