Wahltag bei zwei Bauernbünden. Peter Wittmann (Kleinzell) und Anna Dorner (Kaumberg) an Spitze bestätigt. Kirchweihfest zum 40. Mal.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. März 2019 (04:09)
NOEN
In Kaumberg waren Bezirksbäuerin Veronika Heinz, Katharina Berger, Johannes Obermaier, Anna Dorner, Alois Zechner (vorne, v. l.), Bernhard Schmoll, Karl Berger, Regina Zöchner, Monika Stangl, Christian Dorner (Mitte, v. l.), Franz Zechner, Martin Kienbichl, Leonhard Mitterböck, Josef Zagler und Bürgermeister Michael Wurmetzberger (hinten, v. l.) zugegen.

Unter bewährter Flagge stehen die Bauernbund-Ortsgruppen Kleinzell und Kaumberg. Bei den Neuwahlen im Zuge der Mitgliederversammlungen wurden jeweils Peter Wittmann (Kleinzell) und Anna Dorner (Kaumberg) als Vorsitzende bestätigt. Als Ehrengäste stellten sich die Bürgermeister Reinhard Hagen und Michael Wurmetzberger, Bezirksbauernkammerobmann Reinhold Mader und Bezirksbäuerin Veronika Heinz ein.

privat
Martin Steigenberger, Johannes Brandtner, Andrea Kerschner, Andreas Kerschner, Josef Thalhammer, Hannes Gaupmann, Martin Eder, Petra Gasteiner, Herbert Schiefer, Silvia Wiesbauer, Bernhard Bugl, Martin Zöchling, Peter Wittmann, Martin Bugl, Bezirksbauernkammerobmann Reinhold Mader, Alexander Rotteneder, Franz Lechner und Bürgermeister Reinhard Hagen (v. l.) kamen zur Bauernbund-Versammlung in Kleinzell zusammen.

„Wichtig ist mir, die Gemeinschaft der Bauernbund-Mitglieder zu stärken, als Bindeglied zu fungieren, die Sorgen der Bauern der Bauernbundspitze zu vermitteln und deren Verständnis zur Basis wiederherzustellen“, führt Anna Dorner aus.

Projekte in Kaumberg sind der Ball zu Jahresbeginn, die Silofolienentsorgung und eine Familienwanderung im Frühjahr, eine Fachexkursion im Herbst und die Organisation eines Veranstaltungshöhepunktes in der Gemeinde, nämlich das Kirchweihfest mit Bauernmarkt. „Das Ganze passiert ehrenamtlich und diese Projekte werden so beibehalten“, sagt Dorner. Im heurigen Herbst findet der Bauernmarkt zum 40. Mal statt. „Für dieses Jubiläumsfest bin ich schon in der aktiven Planungsphase“, berichtet sie.