Gedenken an das Annaberg-Drama. Zum siebenten Mal jährte sich heute der Vierfachmord von Alois Huber.

Von Markus Zauner. Erstellt am 17. September 2020 (15:49)
privat

Dem ganzen Land stockte der Atem, als Alois Huber am 17. September 2013 in Annaberg kaltblütig drei Polizisten und den Annaberger Rot-Kreuz-Sanitäter Johann Dorfwirth erschoss. Danach flüchtete der Wilderer und Vierfachmörder in sein Anwesen in Großpriel im Bezirk Melk. Umringt von einem Großaufgebot an Polizei-und Bundesheerkräften, richtete sich Huber in seinem Waffenbunker selbst.

Anlässlich des siebenten Jahrestages wurden heute beim Gedenkstein in Annaberg im Beisein von Vertretern von Polizei und Rotem Kreuz ein Kranz niedergelegt.

privat