Spezielles Solardach: Prefa entwickelt Welt-Neuheit

Erstellt am 18. Mai 2022 | 05:49
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8355144_lil20li_solardachplatte_geretzhof_3174.jpg
So schaut das neue Solardach der Firma Prefa aus. Die technische Umsetzung war herausfordernd.
Foto: Prefa/Croce & Wir
Lilienfelder Unternehmen bringt Aluminium-Dachplatte mit integrierter Photovoltaikanlage auf den Markt.

Umweltfreundlichen Strom produzieren und den horrenden Energiepreisen trotzen: Die passende Lösung dafür hat das Lilienfelder Unternehmen Prefa gefunden. Mit dem Prefa-Solardach wurde eine Welt-Neuheit auf den Markt gebracht – das erste Dach, das die Sonnenkraft vollflächig nutzt.

Konkret handelt es sich um eine Aluminium-Dachplatte mitintegrierter Photovoltaikanlage, die fest mit der Grundplatte aus beschichtetem Aluminium verbunden ist.

Gutes Timing „inmitten einer bedeutenden Energiewende“

Strategisch komme dieses nachhaltige Produkt genau zum richtigen Zeitpunkt, weiß Prefa-Geschäftsführer Leopold Pasquali: „Wir befinden uns inmitten einer bedeutenden Energiewende. Das Umweltbewusstsein der Kunden wächst, auch der Anspruch – gerade in Hinsicht auf steigende Energiekosten – unabhängig und autark zu sein.“

Die ersten frisch auf den Markt gebrachten Solardächer seien bereits auf Einfamilienhäusern installiert worden, verrät Pasquali. Mit der Welt-Neuheit wolle Prefa vor allem im Neubau-Sektor wachsen.

Die technische Umsetzung war freilich herausfordernd, bestätigt Sandra Stritzl, Leiterin des Produktmanagements international: „Stecker und Anschlussdosen waren anfänglich zu groß, insgesamt hätten die Komponenten nicht unter die Dacheindeckung gepasst. Wir haben dann rasch erkannt, dass wir mit Standardkomponenten nicht weiterkommen. Daraufhin haben wir nicht nur unsere eigene Anschlussdose entwickelt, sondern auch unser eigenes Modul konfektioniert.“ Ergebnis war ein gebäudeintegriertes Solarprodukt mit geringer Aufbauhöhe.

Aichberger lobt „Weitblick und Innovationskraft“

Stolz auf das innovative Unternehmen in der Bezirkshauptstadt zeigt sich Vizebürgermeister Manuel Aichberger: Wenn sich auch heimische Privathaushalte und Betriebe im zukunftsträchtigen Bereich der Klima- und Energiepolitik aktiv einbringen und Initiativen setzen, könne man dafür nur dankbar sein und Wertschätzung entgegenbringen.

„Je mehr mitmachen, desto eher wird uns die nötige Energiewende gelingen. Mit ihrem speziellen PV-Dach-Paneel beweist Prefa einmal mehr nicht nur großen Weitblick und Innovationskraft, sondern auch den Mut und Willen, als Unternehmen aktiv einen Beitrag zur Forcierung erneuerbarer Energiequellen zu leisten“, betont Aichberger.

Der Vizebürgermeister verweist in diesem Zusammenhang auf eine aktive Klima- und Energiepolitik als zentrales Anliegen in und für Lilienfeld. „Wir haben das ,Sonnenkraftwerk Lilienfeld‘ als erfolgreiches PV-Bürgerbeteiligungsmodell umgesetzt, sind Pilotgemeinde bei der Gründung Erneuerbarer Energiegemeinschaften und arbeiten auch am Ausbau der Fernwärme. Für unser Engagement wurden wir auch kürzlich im Rahmen der ,Photovoltaik-Liga‘ des Landes Niederösterreich ausgezeichnet“, listet Aichberger auf.