Neue Bike-Strecke wird gebaut. Angebotserweiterung am Muckenkogel in Lilienfeld: Errichtung eines Singletrails soll noch heuer in Angriff genommen werden.

Von Markus Zauner. Erstellt am 19. Mai 2021 (04:35)
Bürgermeister Wolfgang Labenbacher, Forstdirektor Klaus Kratzer vom Stift Lilienfeld, Tourismusstadtrat Christian Buxhofer, Jäger Stefan Köll, Mountainbiker Johann Weyrer und der fachliche Berater vom Mountainbikezentrum Hohe Wand Wiese Patrick Huber (v. l.) vor der Streckenbegehung am Lilienfelder Muckenkogel.
privat

Konkrete Formen nimmt die Realisierung einer Singletrailstrecke von der Bergstation des Sesselliftes zur Talstation an. Der ungefähre Verlauf (siehe Info-Box) wurde in einer gemeinsamen Begehung von der Bergstation bis zur Lilienfelder Hütte festgelegt.

„Ziel ist, dass nach dem Almabtrieb im Herbst mit dem Bau des ersten Streckenabschnittes begonnen werden kann. Die Fortsetzung im Frühjahr richtet sich nach den Kosten“, gibt Bürgermeister Wolfgang Labenbacher die Marschroute vor.

Einigkeit herrscht laut Lilienfelder Ortschef über die Anforderungen an die Strecke: „Sie soll leicht zu bewältigen und besonders auch für jüngere Mountainbiker geeignet sein. Eine Entflechtung von Fußgängern und Downhillern wird so weit wie möglich angestrebt, was bis zur Abzweigung zur Steinhofberghütte relativ einfach möglich erscheint. Außerdem soll die Strecke sehr naturnah angelegt werden.“

Die Erwartungen sind durchwegs groß. „Dieses Freizeitangebot in der Nähe der Landeshauptstadt und mit dem Einzugsgebiet wird schon einige Radler nach Lilienfeld bringen. Wir erwarten uns, dass alle Gastrobetriebe das spüren werden. Für uns Einheimische wird die Strecke ein abwechslungsreiches Erlebnis bieten“, bringt es das Stadtoberhaupt auf den Punkt.

 Lift wird zum Transport  der Räder aufgerüstet

 Die übrigen Nutzungen des Muckenkogels sollen durch die Singletrailstrecke nicht beziehungsweise möglichst wenig beeinträchtigt werden. Den Sessellift als Aufstiegshilfe will man zwecks Beförderung der Mountainbikes aufrüsten.

Labenbacher dankt dem Stift Lilienfeld als Grundeigentümer für die „Offenheit“, mit der an die Sache herangegangen werde. Hier gebe es bei allen das gemeinsame Ziel, dieses attraktive, einmalige Angebot für die Radler in der Region zu schaffen und den Lilienfelder Tourismus um diese Facette zu erweitern.

Die neue Mountainbike-Strecke sei ein Beitrag zum Erhalt des Liftes und soll das Befahren illegaler Wege weitgehend verhindern, ergänzt Klaus Kratzer, der Forstdirektor des Stiftes. Zudem wolle man mehr Jugendliche ansprechen.

Weiterhin benutzt werden kann in jedem Fall die Muckenkogel-Haupt-Forststraße, die bereits seit einigen Jahren für das Mountainbiken am Berg freigegeben ist.

Umfrage beendet

  • Ist das Angebot zum Mountainbiken im Bezirk ausreichend?