Mehr Platz für Konzerte. Ein Veranstaltungszentrum ist ein großer Wunsch der Kapellenmitglieder.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 18. April 2019 (04:09)
Musikkapelle Eschenau/Annalena Schleifer
Bürgermeister Alois Kaiser (vorne, 2. v. l.) besuchte die Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Eschenau, im Bild mit Karl Gravogl, Obmann Karl Teicher, Alexandra Langhansl, Daniela Gruber (vorne, v. l.), Hermann Plank, Johann Wagner, Karl Teicher, Klara Kraushofer, Florian Lackinger, Monika Knaller und Kapellmeister Karl Lackinger (hinten, v. l.).

Ob Umrahmung von Messen, die Heldenehrung oder Konzerte: Was wäre das Gemeindeleben ohne die Musikkapelle Eschenau?

Diese zog bei der Jahreshauptversammlung Bilanz. „Highlights im Vorjahr waren die beiden Auftritte beim Radio- NÖ-Frühschoppen in Traisen und der Blasmusik-Open-Air am Gemeindevorplatz“, berichtet Obmann Karl Teicher. Beim beliebten Open-Air werden auf einer riesigen Leinwand Ausschnitte aus Filmen und passende Fotos zum jeweiligen Stück gezeigt. „Da sind wir Vorreiter im Bezirk“, ist er überzeugt. Viele Veranstaltungen der 35 Mitglieder finden unter freiem Himmel statt, man ist witterungsabhängig. Beim Herbstkonzert nutzt man das Feuerwehrdepot, das aber platzbeschränkt ist. „Unsere Musiker haben wie auch andere Vereine den Wunsch nach einem Veranstaltungszentrum“, weiß Teicher.

Das bestätigt Bürgermeister Alois Kaiser: „Derzeit läuft eine Bürgerumfrage. Es kristallisiert sich schon jetzt heraus, dass ein geeignetes Gebäude für Veranstaltungen ein großes Anliegen der Eschenauer ist.“ Bis zur erhofften Umsetzung werden die Musiker ihren musikalischen Ausrückungen wie gehabt nachgehen. Höhepunkte heuer sind die Begleitung des 800-jährigen Jubiläums der ersten urkundlichen Erwähnung des Namens Eschenau am 28. Juli und des Jubiläums 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Rotheau am 31. August. Weiters hörenswert sind das Open-Air am 14. September und das Herbstkonzert am 16. November. Nächste Auftritte sind der Frühschoppen am 5. Mai und die Buchbergmesse am 30. Mai.

„Es kristallisiert sich schon heraus, dass ein geeignetes Gebäude für Veranstaltungen ein großes Anliegen der Eschenauer ist.“ Alois Kaiser, Bürgermeister