Bezirkshauptstadt Lilienfeld plant Gratis-WLAN. Kostenlose Internetzugänge werden in der Schulgasse, am Platzl sowie beim Zdarskypark und Bahnhof angepeilt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Dezember 2019 (10:02)
Shutterstock/ ra2studio

Eine EU-Förderung über 15.000 Euro für die Installierung kostenloser öffentlicher WLAN-Plätze kassierte die Stadt. Jetzt sind die Überlegungen, wo die Gratis-Internetzugänge eingerichtet werden sollen, voll angelaufen. Hoch im Kurs stehen die Bereiche rund um das städtische Freibad und die Sportplätze, also die Schulgasse, sowie um das Platzl beziehungsweise den Zdarskypark und den Bahnhof, verrät Lilienfelds Vizebürgermeister Manuel Aichberger.

„Gespräche mit diversen Anbietern laufen auch bereits“, präzisiert Aichberger. Außerdem gelte es, die technischen Möglichkeiten und finanziellen Faktoren auszuloten. Zu den möglichen Gesamtkosten des Projekts lasse sich laut Aichberger derzeit noch nichts Genaues sagen: „Diese hängen von verschiedenen Faktoren ab — unter anderem davon, welche konkreten Standorte letztlich ausgewählt werden und wie aufwendig diese technisch zu erschließen sind.“ Für den laufenden Betrieb sowie die Instandhaltung werde jedenfalls die Stadtgemeinde aufkommen müssen.

„Außerdem sind seitens der EU-Förderstellen bestimmte Mindestanforderungen zu erfüllen, um die Errichtung der WLAN-Hotspots auch tatsächlich gefördert zu bekommen“, betont der Vizeortschef.