Gallen-OP erstmals ambulant möglich

Erstellt am 30. April 2015 | 06:05
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Neues Angebot in Niederösterreich: Gallen-OP erstmals ambulant möglich
Foto: NOEN, zVg
Johann Kern, ehemaliger Primar des Lilienfelder Spitals, operiert bei Ärzten im St. Pöltner Zentrum.
Die Ärzte im Zentrum St. Pölten sind um einen prominenten Kollegen reicher: Johann Kern, ehemaliger Primar der Chirurgie des Lilienfelder Krankenhauses, operiert ab sofort in der Grenzgasse. Mit im Gepäck hat er eine in Niederösterreich einzigartige Neuerung: ambulante Gallenblasen-Operationen. Die waren bislang nur in Linz, Wien und Salzburg möglich.

„Das heißt, dass man nach einer Gallenoperation noch am selben Tag nachhause gehen kann“, erklärt Bernhard Angermayr, Leiter der Ärzte im Zentrum. International sei das durchaus bereits Standard, in Österreich allerdings noch nicht. Die Motivation, künftig bei den Ärzten im Zentrum zu operieren, erklärt Kern so: „Mir gefällt das neue und moderne Konzept, private ambulante Operationen im Zentrum von St. Pölten durchzuführen.“ Viele Operationen könnten mittlerweile ambulant erfolgen – vor allem durch die laparoskopische Technik, auf die sich Kern spezialisiert hat. Mittels „Knopflochtechnik“ und Kamera-Einsatz können gerade Gallenblasen und Leistenbrüche ohne große Schnitte operiert werden.

„Mit seiner Erfahrung und seinem exzellenten Ruf ist er der ideale Chirurg, um bei uns diese neuen Operationstechniken einzuführen“, freut sich Niklas Spitzer, gemeinsam mit Angermayr der Leiter des OP.

Mit Mein NÖN.at kannst du viele weitere spannende Artikel lesen.

Jetzt registrieren