Niedrige Corona-Zahlen im Bezirk Lilienfeld. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in heimischen Gefilden klar unter dem Landesschnitt, die Nachfrage nach Testungen ist weiterhin groß. Das Spital meldet einen leichten Rückgang bei der Patientenanzahl.

Von Markus Zauner. Erstellt am 20. April 2021 (08:24)
Bei der Covid-19-Teststraße der Stadtgemeinde Hainfeld wurden bereits über 15.000 Testungen durchgeführt. Bürgermeister Albert Pitterle bedankte sich bei den freiwilligen administrativen Mitarbeitern sowie beim freiwilligen medizinischen Personal für den reibungslosen und schnellen Ablauf. Im Bild Pitterle (2. Reihe, 2. v. r.) mit Elisabeth Preus, Wenwen Loicht, Stadträtin Anita Zehetmayer (1. Reihe), Sanitäterin Celine Lueger, Stadtrat Johann Schildbeck und Sanitäter Johannes Kasser (2. Reihe).
Usercontent, Stadtgemeinde Hainfeld-Schweiger

Die Infektionszahlen sinken seit zehn Tagen kontinuierlich. Zu Wochenbeginn meldete die AGES, die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, für den Bezirk Lilienfeld eine Sieben-Tage-Inzidenz (Fallzahlen pro 100.000 Einwohner) von 93,5. Der Niederösterreich-Schnitt betrug zum selben Zeitpunkt 157,9. Damit liegt die Zahl der Corona-Infektionen in heimischen Gefilden klar unter dem Landesniveau. Nur Korneuburg kann im Vergleich der niederösterreichischen Bezirke auf eine niedrigere Sieben-Tage-Inzidenz (77,8) verweisen.

Ungebrochen stark ist die Nachfrage nach Covid-19-Checks. Bei der Teststraße der Stadtgemeinde Hainfeld wurden beispielsweise bereits über 15.000 Testungen durchgeführt. 

Etwas Entspannung ist im Landesklinikum Lilienfeld zu bemerken. „Derzeit zeigt sich ein leichter Rückgang der Patientenanzahl“, bestätigt Lisa Weidinger von der NÖ Landesgesundheitsagentur.  Der Altersschnitt der Covid-19-Erkrankten im Spital beträgt derzeit 71,7 Jahre

Wie Bezirkshauptmann Franz Kemetmüller die Corona-Situation im Bezirk beurteilt, lest ihr in der kommenden Print-Ausgabe der NÖN Lilienfeld und im e-paper.