NÖ Baupreis für Firma Lux aus Hainfeld

Unter fast 100 eingereichten Projekten stach der Glassalon Neuhaus hervor.

Erstellt am 10. Oktober 2021 | 03:25
440_0008_8197241_lil40ha_glassalon_v_luxbau.jpg
Mit der Gestaltung des Glassalons Neuhaus überzeugte die Firma Lux mit ihren Partnern beim niederösterreichischen Baupreis.
Foto: Michael Glechner

Der niederösterreichische Baupreis – eine Initiative der Landesinnung Bau und des Landes Niederösterreich – wurde bereits zum 10. Mal vergeben. Aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben, fand die Kür der Preisträger erst am Donnerstag in Laxenburg statt. Rund 100 Projekte galt es zu bewerten.

Einen Top-Erfolg erreichte dabei die Firma Lux Bau aus Hainfeld: Sie gewann den NÖ Baupreis mit dem Projekt „Glassalon Neuhaus“. Situiert im ehemals mondänen Kur- und Sommerfrischeort Neuhaus, legt der erhalten gebliebene tonnengewölbte Festsaaltrakt „Glassalon“ aus 1913 Zeugnis über das einstige Hotel Neuhaus und dessen bewegte Geschichte ab.

Mehr als 100 Jahre nach seiner Errichtung erfolgte 2018 ein Zubau, dessen Raumprogramm nun die Nutzung als zeitgemäße Veranstaltungsstätte möglich macht. „Höchste bautechnische Anforderungen und Qualität der handwerklich-technischen Leistungen“, lautete die Jurybegründung. Die neunköpfige Jury unter dem Vorsitz von Walter Steinacker, Landesbaudirektor von Niederösterreich, war hochkarätig besetzt. Überzeugend seien „die dem Motiv des Bogens folgenden Stahlbetontragwerke zwischen den verspiegelten Glasfeldern als Referenz an die einstige k.k. Spiegelfabrik zu Neuhaus gewesen“.

Die Schwerpunkte bei der Prämierung lagen in der Qualität der handwerklichen Leistungen, verbunden mit einer zeitgemäßen Gestaltung, wirtschaftlicher Funktionalität und nachhaltiger Bauweise. Die Freude bei Baumeister Erich Lux ist groß; der Preis wurde nicht nur mit einer Trophäe aus Wachauer Marmor, sondern zudem mit 10.500 Euro gewürdigt: „Ich bedanke mich besonders bei Polier René Silhavy und seinem Team – sie haben die hohen Qualitätsansprüche und die besonderen Wünsche der Bauherrschaft wahrhaft meisterlich umgesetzt!“ Geschäftsführer Willibald Gruber spricht der Bauherrin, der Weissenbacher Firma Starlinger, Lob aus: „Für ein Bauwerk in dieser Klasse braucht es Mut und Entschlossenheit!“ Die Planung erfolgte durch das Laabner Büro Baukooperative.

„Für ein Bauwerk in dieser Klasse braucht es Mut und Entschlossenheit!“ Willibald Gruber, Geschäftsführer bei Lux Bau

Der Preis ist für alle Kategorien des Hochbaues offen – von Kleinbauvorhaben, Sanierungen, Einfamilienhäusern über Schulen und andere öffentliche Gebäude, Wohnbauten bis hin zu sakralen und gewerblich genutzten Objekten ist alles vertreten. „Das Niveau der eingereichten Projekte ist beeindruckend, die Qualitätsdichte war enorm und hat uns vor eine schwierige Aufgabe gestellt“, resümierte Jurorvorsitzender Walter Steinacker.