Herz stand still: Jetzt dankt Patient Arzt und Team. Peter Eder erlitt einen Kreislaufstillstand in der Ordination. Arzt und Sprechstundenhilfen reanimierten ihn erfolgreich.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 24. April 2019 (05:38)
privat
Alexander Kober rettete mit seinem Team Peter Eder das Leben.

Es war ein Schreckensmoment für alle in der Ordination von Doktor Alexander Kober. Ende Februar kam Peter Eder in die Ordination, nahm Platz und dann passierte es. „Er fiel tot vom Stuhl“, erinnert sich der Mediziner an den Tag. Eder hatte einen Kreislaufstillstand.

 „Ich bin Doktor Kober sehr dankbar, er hat mir das Leben gerettet.“ Peter Eder

shutter
Die Sprechstundenhilfen von Alexander Kober sind ausgebildete Rettungssanitäterinnen und begannen mit dem Arzt sofort die Reanimation.

 Sofort begannen Kober und die beiden Sprechstundenhilfen mit der Reanimation. „Ich habe die beiden zu Rettungssanitätern ausbilden lassen“, berichtet Kober. Das das lebensrettend, denn, jeder wusste damit sofort, was zu tun war. Sofort wurde mit der Herzdruck-Massage begonnen und sie war erfolgreich. „Wir konnten den Patienten stabil an den Notarzt übergeben“, erzählt Kober.

 Patient geht schon wieder spazieren

 Ein starker Hinterwandinfarkt führte zum Kreislaufstillstand von Peter Eder in der Ordination. Dieser ist mittlerweile aber wieder wohlauf. „Ich bin Doktor Kober sehr dankbar, er hat mir das Leben gerettet und alles in die Wege geleitet, um mir zu helfen“, sagt der Patient im Gespräch mit der NÖN.

Mittlerweile ist er schon wieder unterwegs, das imponiert auch seinem Arzt Alexander Kober: „Es beeindruckt mich sehr, dass er schon wieder spazieren geht.“