Dumpfer Knall war Meteor. Ein Knall riss gestern um 4.46 Uhr einige Bewohner der Umgebung in St. Aegyd am Neuwalde aus dem Schlaf. Ein Meteorit drang in die Atmosphäre der Erde ein. Das Eindringen und damit verbundene Abbremsen erzeugte das Geräusch. Einige haben das Naturschauspiel sogar beobachtet.

Von Nadja Straubinger und Gabi Zeller. Erstellt am 20. November 2020 (17:52)
Hermann Koberger

In den Sozialen Medien war der Knall vom 19. November wenig später viel diskutiert. Schließlich stellte sich heraus, dass es sich um einen Meteor handelte. "Die Leoniden gehören zu den aktivsten Meteorschauern. Sie erreichen am 18. und 19. November ihr Maximum", berichtet Gerhard Kermer vom Verein Antares. Der Ursprungskomet dürfte einen größeren Teil verloren haben, sonst seien es nur Staubteilchen, erklärt der Hobbyastronom.

Unter den Augenzeugen war auch Mario Winkler aus Kernhof, er erzählt: „Ich war gerade auf dem Weg zur Arbeit, als exakt um 4.46 Uhr ein großer Meteor in Richtung Südsüdost über den Himmel raste und genau über St. Aegyd verglühte.“. Winkler betriebt selbst seit Jahren in Kernhof eine Wetterstation und ist  sehr am „Himmelsgeschehen“ interessiert.

„Mehrere Personen berichteten mir anschließend via Facebook von einem Donner oder Knall, welcher auch in weiter entfernten Orten wie Wilhelmsburg, St. Georgen und Frankenfels zu hören war“, so Winkler. Beeindruckt von diesem Naturphänomen zeigte sich auch eine weitere Augenzeugin, Hermine Meissinger aus St. Aegyd, welche den Meteor als „großes hellgelbes Licht, welches genau vor meinem Fenster zerbarst“ wahrnahm.

Mehr dazu in der kommenden Ausgabe der NÖN!