SPÖ baut Absolute in Traisen aus. Bürgermeister Herbert Thumpser und sein junges Team erreichen zwei Mandate mehr. Türkise verlieren ein Mandat. Gleich stark bleiben die Blauen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 27. Januar 2020 (10:46)
Den Wahlsieg feierte die SPÖ Traisen mit Bürgermeister Herbert Thumpser (10. v. r.) im Volksheim.
Wohlmann

„Das ist einfach schön!“ Groß ist die Freude bei SPÖ-Bürgermeister Herbert Thumpser. Die Marktgemeinde Traisen wird wieder ihrer einstigen Bezeichnung als „rote Hochburg“ im Bezirk Lilienfeld gerecht. Plus zwei Mandate erreicht die SPÖ bei der Gemeinderatswahl und stellt ab nun einen geschäftsführenden Gemeinderat mehr. Warum die Roten gleich 68 Prozent der abgegebenen Stimmen erreichen können, ist für Thumpser klar: „Wir hatten einfach ein tolles, vor allem auch neues, junges Team, das mich während des Wahlkampfes aktiv begleitet hat.“

Bei den Hausbesuchen im Ort konnten sich so die Wähler ein Bild der neuen Gesichter der Partei machen. Diese Rechnung sei, so Thumpser, aufgegangen. Den Erfolg führt er aber auch auf die kontinuierliche Arbeit der SPÖ der letzten Jahre zurück. Zu erwähnen seien hier auch die Aktivitäten der SPÖ-Frauen. Für ihn sei auf jeden Fall wichtig, dass das Mandat der nicht mehr kandidierenden Grünen nun den Roten gehöre.

Thumpser schon seit 1995 Ortschef

„Der längst dienende Bürgermeister Niederösterreichs kann es einfach noch“, bringt es Herbert Thumpser, der seit 1995 Ortschef der Marktgemeinde Traisen ist, auf den Punkt.

FPÖ-Spitzenkandidatin Sabine Wollinger ist in Anbetracht anderer FPÖ-Ergebnisse „zufrieden“, dass sie den Mandatsstand halten konnte. Christine Waldbauer von der Volkspartei bedauert den Mandatsverlust: „Wir versuchen, weiter konstruktiv zu arbeiten, um das verlorene Mandat wieder zurückzugewinnen.“

Hier findet ihr alle Ergebnisse der NÖ Gemeinderatswahl 2020 auf einen Klick

Hier geht's zu unserem Sonderressort: https://www.noen.at/gemeinderatswahl