Jubel über Rekordbesuch im nordischen Zentrum. 4.000 Gäste stürmten Loipen. Alleine für Präparierung der Talloipen in St. Aegyd und Kernhof sowie der Göllerloipen wurden 6.500 Liter Diesel verbraucht.

Von Gabi Zeller. Erstellt am 12. April 2019 (04:25)
privat
An die 4.000 Langläufer, wie diese kleine Gruppe, aus Niederösterreich, Wien sowie aus angrenzenden Nachbarstaaten waren in dieser Saison auf den Loipen des Nordischen Zentrums St. Aegyd anzutreffen.

Mit einer erfreulichen Saison-Bilanz wurde Ende März nach fast vier Monaten der Loipenbetrieb im Nordischen Zentrum St. Aegyd eingestellt.

„Das Nordische Zentrum ist eine ganz wichtige Stütze für den Wintertourismus in St. Aegyd. Wir freuen uns heuer über einen Rekordbesuch auf unseren Loipen. Im Nordischen Zentrum waren rund 4.000 Langläufer unterwegs. Der hohe Bekanntheitsgrad, bestens präparierte Loipen und das weitläufige Loipennetz sind sicher mit ein Garant für den erfolgreichen Betrieb“, berichtet Bürgermeister Karl Oysmüller.

Natürlich habe man auch vom überaus schneereichen Winter profitiert, wodurch die Loipe meistens bis ins Ortszentrum geführt werden konnte, weiß Oysmüller. Er bedankt sich bei allen Grundbesitzern, Loipen-Fahrern und freiwilligen Helfern sowie bei der Familie Grafeneder für den reibungslosen Ablauf in St. Aegyd und Lahnsattel.

„Das Nordische Zentrum ist eine ganz wichtige Stütze für den Wintertourismus in St. Aegyd."

Aufwand und Einsatz für den hohen Standard waren freilich entsprechend groß. Alleine für die Präparierung der Talloipen in St. Aegyd und Kernhof sowie der Göllerloipen am Gscheid wurden rund 6.500 Liter Diesel verbraucht und etwa 400 Betriebsstunden geleistet. Ein Wermutstropfen in dieser Saison waren die häufigen technischen Gebrechen am St. Aegyder Loipenspurgerät. Diese Probleme in den Griff zu bekommen und nach Lösungen zu suchen, sei eine der Hauptaufgaben in den kommenden Monaten, wobei die Überlegungen in Richtung neues Spurgerät gehen, sagt der Bürgermeister.

Und: „Das mit Abstand best besuchte Loipengebiet der Aktion ,Langlaufschnuppertage in NÖ‘ der NÖ Werbung soll als gute Basis dienen, um bestmögliche Förderungen für die Weiterentwicklung dieses so wichtigen Tourismusangebotes zu erhalten“, wünscht sich Oysmüller.

Der Ortschef ist weiters sehr um den Erhalt der Infrastruktur am Gscheid bestrebt. „Es muss uns klar sein, dass aufgrund der Klimaveränderung über kurz oder lang das Hauptaugenmerk auf einem Loipenbetrieb auf Höhenlagen wie am Gscheid gerichtet ist. Daher sind wir sehr bemüht, den Wintersportlern Einkehrmöglichkeiten zu erhalten oder diese auszubauen“, bestätigt der Bürgermeister Gespräche in diese Richtung.