Tourismus: Neues Leitsystem wird entwickelt. Aufeinander abgestimmter Außenauftritt in neuem Design geplant. Bis zum Sommer sollen Entwürfe für Info-Tafeln fertig sein.

Von Markus Zauner. Erstellt am 22. Januar 2019 (05:28)
privat
Wirtschaftsstadtrat Christian Buxhofer, Kulturstadtrat Thomas Gravogl, Geschäftsführer Mostviertel Tourismus Andreas Purt, Bürgermeister Wolfgang Labenbacher, Vizebürgermeister und Tourismusobmann Manuel Aichberger, Ernst Leitner (Firma GUL) und Christa Englinger (Firma Destino Mondo) besprachen am Gemeindeamt Lilienfeld touristische Belange.  

Ganz im Zeichen von Tourismusmarketing und Fremdenverkehr stand eine Arbeitsrunde am Gemeindeamt Lilienfeld. Ein Themenschwerpunkt war das anvisierte neue touristische Leitsystem. „Im Kern geht es um einen einheitlichen beziehungsweise aufeinander abgestimmten Portalauftritt nach außen in neuem Design,“ bringt es Vizebürgermeister Manuel Aichberger, der mit Ortschef Wolfgang Labenbacher zur Besprechung geladen hatte, auf den Punkt. Es handle sich um ein Projekt für die ganze Region und werde deshalb auch von der Kleinregion Traisen-Gölsental entwickelt und gemeinsam mit einem Projektteam und den interessierten Gemeinden umgesetzt.

Aichberger: „Müssen Kräfte bündeln“

„An den Einfahrtsrouten in heimische Gefilde werden Regionsportale aufgestellt, an den Gemeindegrenzen sogenannte Gemeindeeintrittsportale. Schließlich umfassen die Infopoints innerhalb der Gemeinden kommunale Sehenswürdigkeiten, Wanderziele, Natur- und Sportangebote, Gastronomie und Kulinarisches“, präzisiert Aichberger. Wobei die Info-Tafeln immer über einen variablen Gemeinde- und fixen Regionsteil verfügen sollen.

Bis zum Sommer sei die Finalisierung der Entwürfe in allen Gemeinden, die sich beteiligen wollen, geplant, gibt Aichberger zum groben Zeitplan Auskunft. Unmittelbar danach soll es an die Produktion der Info-Tafeln gehen.

Aichberger, der auch als Obmann des Tourismusverbandes Traisen-Gölsental fungiert, ist überzeugt: „Wenn wir als Region touristisch punkten wollen, müssen wir unsere Kräfte bündeln, uns nach außen auch geschlossen als eine Tourismusdestination präsentieren und mit einheitlichem Design auftreten.“

Umfrage beendet

  • Braucht der Bezirk ein neues touristisches Leitsystem?