„Pupperl“ stürzte in Güllegrube. Feuerwehr Kaumberg befreitet Kuh aus misslicher Lage.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 15. November 2019 (07:52)

Hilflos wurde Kuh „Pupperl“ im Stall eines landwirtschaftlichen Anwesens in Kaumberg aufgefunden.

Das Rind hatte selbst die Gitter des Güllekanals mit den Klauen weggetreten und ist dann in selbigen gerutscht. Der Kanal ist 2,7 Meter tief und rund zwei Meter mit Gülle und Mist gefüllt.

Da es den Tierhaltern nicht möglich war,  die Kuh selbst zu bergen, riefen sie die Feuerwehr Kaumberg zu Hilfe. Mit vereinten Kräften konnte das vom Tierarzt zuvor sedierte Rind mittels Seilzug und dem Hoftrack geborgen werden. „Pupperl“ überstand die Prozedur verletzungsfrei.