Unwetter hielt Feuerwehr auf Trab. Ramsauer und Hainfelder Florianis standen am Freitagnachmittag im Dauereinsatz.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 25. Juli 2020 (17:32)

Ein heftiges Unwetter zog am Freitagnachmittag über den Bezirk Lilienfeld: Hagel, Regen und Sturm ließen Bäche übergehen und Wasser in diverse Objekte laufen.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ramsau wurden gegen 14.30 zu Auspumparbeiten in die Hoferstraße alarmiert. Noch nicht aus dem Gerätehaus ausgefahren, kam die zweite Alarmierung, ein Unwettereinsatz in der Berggasse.

Nach Rücksprache der Gruppenkommandanten mit dem Einsatzleiter fuhr das Löschfahrzeug den ersten Einsatzort an, das Tanklöschfahrzeug den zweiten. Erst angekommen, wurden die Florianis zu einem weiteren Einsatz in die Kellergasse informiert. Da die Anzahl der Einsätze für die Ramsauer Mannschaft nicht mehr alleine zu bewältigen war, wurde die Feuerwehr Ramsau nachalarmiert.

In der Hoferstraße standen sechs Keller unter Wasser. Gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr Hainfeld wurden die Räumlichkeiten von den Wassermassen befreit. „Zum Einsatz kamen diverse Tauchpumpen, Nasssauger sowie die Schmutzwasserpumpe der Feuerwehr Ramsau“, schildert der Ramsauer Feuerwehrmann Patrick Zöchling. Während der Auspumparbeiten kam eine Hausbesitzerin zu Sturz, sodass die Florianis bis zum Eintreffen der Rettung Erste Hilfe leisteten.

Auch in der Berggasse stand ein Keller unter Wasser. In der Kellergasse trat wegen einer Verklausung bei einer Brücke das Bachwasser aus dem Ufer und drohte, die angrenzenden Häuser zu überfluten. Da eine Beseitigung der Verklausung während des heftigen Starkregens zu einer Gefahr für darunter liegende Anwesen geführt hätte, entschied die Feuerwehr, die übertretenden Wassermassen gezielt auf eine angrenzende Wiese zu leiten und erst nach Regenende die Verklausung zu lösen.

In Unterdörfl wurden durch abfließendes Obergrundwasser und einen übergetreten Bach Parkplätze von zwei Wohnhäusern überschwemmt. Die Feuerwehr Ramsau sicherte daher die angrenzende Landesstraße 132 ab. „Die Einsatzleitung führte Kontrollfahrten im ganzen Ortsgebiet durch. Es wurden immer wieder kleinere Schadensereignisse festgestellt und von den Einsatzkräften behoben“, resümiert Zöchling.