Statzendorf feiert knappen Derbysieg

Erstellt am 27. August 2023 | 19:00
Lesezeit: 3 Min
Schönfeld - Statzendorf
Foto: Romeo Felsenreich, Romeo Felsenreich
Schönfelds Ex-Trainer Christian Hasenberger entführt mit seinem neuen Team Statzendorf drei Punkte aus dem Wienerwald.

Die Hausherren erwischten einen Einstand nach Maß. Rene Reiter traf bereits in der sechsten Minute per Lattenpendler zum 1:0. „Der Start war fulminant, wir waren bis in die Haarspitzen motiviert“, erzählt Schönfeld-Coach Karl Lamp. In der 35. Minute musste er mit seiner Elf den Ausgleich hinnehmen. Bei einem kurz abgespielte Eckball passte die Zuteilung nicht, Richard Vanek setzte den Ball neben die linke Torstange. Drei Minuten spßäter war die Partie gedreht. Diesmal war es Florian Kerzig, der einen Schnitzer von Meriton Thaqi beim herausspielen ausnutzte. Marco Hasenberger war bei beiden Toren machtlos. „Er macht seine Sache eh gut, gewinnen werde ich ihn deswegen trotzdem nicht lassen“, sagt Statzendorfs-Coach Christian Hasenberger über seinen Sohn im Schönfelder Tor.

Sehenswerter Heber von Grubmüller

Nach dem Seitenwechsel schöpfte Schönfeld schnell neue Hoffnung. Verantwortlich dafür war ein Heber aus rund 40 Metern von Philip Grubmüller. ASV-Schlussmann Felix Hahn rutschte der Ball durch die Finger ins Tor. „Wir waren voll am Drücker und hatten eine super Chance von Mitterwachauer“, erzählt Lamp. Bei einer Aktion, ber der Edison Thaqi im Statzendorfer Strafraum zu Boden ging, hätte er gerne Elfmeter gesehen, doch der Schiedsrichter sah die Aktion anders. Bitter: Thaqi verletzte sich dabei an der Schulter und musste verletzt raus.

Statzendorf macht den Sack zu

Bei einer ungeschickten Attacke von Enes Hikmet gab es kurz darauf dann doch Elfmeter, nur auf der anderen Seite. Elias Priesching verwandelte ganz sicher. Schönfeld versuchte zurückzuschlagen, doch Vanek machte in der Nachspielzeit endgültig den Deckel drauf. Lamp: „Ich mache keinem Spieler einen Vorwurf, alle haben sich voll reingehängt.“

Statistik:

Schönfeld / T. - Statzendorf 2:4 (1:2).

Torfolge: 1:0 (6.) Reiter, 1:1 (35.) Vanek, 1:2 (38.) Kerzig, 2:2 (49.) Grubmüller, 2:3 (72., Elfmeter) Priesching, 2:4 (90+1.) Vanek.

Gelbe Karten: Hikmet (71. Foul), Reiter (80. Kritik), Mitterwachauer (41. Foul); Priesching (45+2. Kritik), Pendl (90+2. Unsportlichkeit).

Schönfeld / T.: Hasenberger; Felix Schwarz, Maximilian Sassmann, Mitterwachauer, Grubmüller, Philipp Sassmann, Pichler, Meriton Thaqi, Reiter, Gazmend Thaqi (HZ. Hikmet), Kostadinovic (HZ. Edison Thaqi).

Statzendorf: Felix Hahn; Paul Rosenberger (90+3. Fluch), Vanek, Kerzig (84. Pendl), Markus Rosenberger, Priesching, Krammel, Krumböck (57. Kikinger), Schöndorfer, Agcet, Lukas Hahn.

150 Zuschauer, Schiedsrichter: Oguz Koc.