Landjugend Hürm feiert 70-Jahr-Jubiläum. Die Landjugend Hürm feiert ihren 70. Geburtstag. Tradition trifft auf Erneuerung.

Von Michael Bouda. Erstellt am 18. August 2019 (04:25)
privat
Einst und heute. Das aktuelle Leiterteam – Manuela Gleiss (1. v. l.) und Stefan Bruckner (1. v. r.) – und die ersten Leiter der Hürmer Landjugend Franz Thier und Leopoldine Zeilinger.

Was 1949 mit 32 Mitgliedern begann, ist heute beinahe auf die dreifache Größe angewachsen und aus dem gesellschaftlichen Leben in Hürm nicht mehr wegzudenken: die Landjugend. 87 angemeldete Mitglieder zählt die stärkste Jugendorganisation der Marktgemeinde im Jahr des 70-jährigen Jubiläums, das am kommenden Wochenende ausgiebig gefeiert wird.

„70 Jahre Landjugend Hürm: Dieses großartige Ereignis erfüllt mich und uns alle mit Stolz und immenser Freude“, strahlt Manuela Gleiss, seit diesem Sprengeljahr Leiterin der Hürmer Landjugend. Bereits das zweite Jahr als Leiter ist es für Stefan Bruckner. Seit über zwölf Monaten laufen die Vorbereitungen für die „Turn Back Time“-Party diesen Freitag und den großen Festakt am Sonntag. „In diesem Jahr hatten wir nicht wirklich viel Freizeit“, lacht Bruckner. „Aber mit einem Vorstand, auf den man vertrauen kann, ist das kein Problem.“

„Ich finde es wichtig, dass Altes erhalten bleibt und immer wieder mit neuen Ritualen und Erlebnissen weitergeführt wird.“Manuela Gleiss, Landjugend

Die Vorbereitungen zu den 70-Jahr-Feierlichkeiten spiegeln dabei einen zentralen Aspekt der Landjugend wider: Zusammenhalt. „Für mich bedeutet die Landjugend Gemeinschaft – miteinander gemeinnützige Projekte unterstützen, aber auch gemeinsam etwas unternehmen“, sagt Gleiss. „Heuer waren wir zum Beispiel am Dachstein oder in Spielberg am Red-Bull-Ring“, beschreibt Bruckner die internen Aktivitäten näher.

Die Bedeutung, die die Landjugend für das Gemeindeleben hat, hebt wiederum auch Hürms VP-Bürgermeister Johannes Zuser hervor, der vor gut 20 Jahren selbst Leiter der Hürmer Landjugend war: „Die Landjugend generell und speziell in Hürm zeichnet aus, dass sie sich in vielen Bereichen engagiert und als stärkste Jugendkraft am Land am Puls der Zeit ist.“

Zu den Veranstaltungshighlights, für die die Landjugend verantwortlich zeichnet, zählen die Halloween-Party, das traditionelle Maifest und der Ball, der in diesem Jahr unter dem Motto „BeTrachtet“ stattfand.

Mott: "Wer hat an der Uhr gedreht?“

Das Motto des Jubiläumsfests ist unterdessen „Wer hat an der Uhr gedreht?“. Und dass sich in den vergangenen 70 Jahren einiges geändert hat, kann auch Leopoldine Zeilinger bestätigen, die als erste gewählte Leiterin zusammen mit Franz Thier der Hürmer Landjugend vorstand. „Damals gab es generell viel weniger Aktivitäten – eher nur Kurse und Seminare. Es gab einfach viel mehr Arbeit, Freizeit hatte nicht einen so hohen Stellenwert wie heute“, erzählt die 87-Jährige, die den Zuwachs bei der Organisation schätzt: „Ich finde es schön, dass die Landjugend so gewachsen ist.“

Dafür habe die Landjugend selbst den Grundstein gelegt, erklärt Zuser: „Die Landjugend hat daran gearbeitet, nicht nur für die bäuerliche Jugend, sondern für die gesamte Jugend im ländlichen Raum da zu sein – diese Öffnung war ganz, ganz wichtig.“

Positiver Blick in Zukunft

Dementsprechend positiv fällt auch der Blick in die Zukunft aus. Gleiss: „In zehn Jahren werden wir uns hoffentlich auf 80 Jahre Landjugend Hürm freuen dürfen – mit Altbewährtem und vor allem neuen interessanten Themen.“