Top-Events im Bezirk Melk.

Von Claudia Zeiner. Erstellt am 23. August 2019 (12:38)
Fabian Eberle
Das Jubiläumsfest „50 Jahre Stadtkapelle Melk“ wird am 31. August und 1. September in der Wasserhalle Melk gefeiert. Helmut Wögerer, Barbara Feyertag, Wolfgang Gamsriegler und Anna Rhis (v. l.).

Zum dritten Mal “Kunst in der Kartause“

Die Kartause Aggsbach am Südufer der Wachau veranstaltet von Donnerstag, 29. August, bis Sonntag, 1. September, unter der künstlerischen Leitung von Otto Lechner das Musikfestival „Kunst in der Kartause“. Unter dem Motto „Mit Pfeifen und Zungen“ mit dabei sind heuer u. a. das Koehne Quartett sowie Alex Miksch, Florin Mittermayr, Karl Ritter und Anne Bennent. Zu Beginn wird am Donnerstag, 29. August, nach einem von Otto Lechner gemeinsam mit Hans Tschiritsch ab 18.30 Uhr im Meditationsgarten der Kartause zelebrierten musikalischen Eröffnungsritual ab 20 Uhr in der Kartausenkirche ein Konzert mit Werken von Joseph Haydn und Emanuele Rincón d' Astorga gespielt. Unter der Leitung von Florin Mittermaier sind dabei Karl Ritter, Otto Lechner und der Chor Cantoris Minoris Viennensis zu hören. Am Freitag, 30. August, spielt dann Otto Lechner gemeinsam mit dem Bluesmusiker Alex Miksch und dessen Band ab 20 Uhr auf der Ruine Aggstein unter dem Titel „Das Leben ist kein Rosengärtlein“ ein Open-Air-Konzert. Das Programm am Samstag, 31. August, führt das Publikum ab 13 bzw. 16 Uhr hinaus in die Wachau: Im Rahmen einer von Richard Steurer geführten musikalischen Bustour werden die Kirchen St. Johann und St. Lorenz sowie Gansbach besucht. Am Abend liest Anne Bennent, begleitet von Karl Ritter an der Gitarre, ab 20 Uhr im Refektorium der Kartause „Das trunkene Schiff“ von Arthur Rimbaud. Am Sonntag, 1. September, unternehmen das Koehne Quartett featuring Otto Lechner ab 15 Uhr in der Kartausenkirche Aggsbach eine musikalische Reise „Von Haydn bis Modern“. Ergänzend stehen an den vier Festivaltagen zudem eine Führung durch die Wallfahrtskirche und das Wallfahrtsmuseum in Maria Langegg, eine Burgführung in Aggstein sowie in Aggsbach Führungen durch die Kartause mit Kirche, Museum und Meditationsgarten, durch das Kartäuser-Museum, den Kartäuser-Garten und die Kartäuser-Kirche bzw. durch die Hammerschmiede und den Steinstadel auf dem Programm. Infos und Karten unter Tel.: 0664/9370444 und www.kunstinderkartause.at.


Musikalische Jubiläumsfeier der Stadtkapelle Melk

Der 50. Geburtstag der Stadtkapelle Melk wurde bereits mit einigen musikalischen Veranstaltungen gefeiert. Einer der Höhepunkte dieser Feierlichkeiten wird das Jubiläumsfest in der Wasserhalle Melk von 31. August bis 01. September sein. Starten werden die Melker Nachwuchsstars „Die Muskitos“ und die „Special Band“ der Musikschule Region Schallaburg am Samstag, 31. August um 14 Uhr bei einem Kinder- und Seniorennachmittag. Anschließend bespielt „Wachau Blech“ die Festbühne, eine neue Brass-Formation, die Blasmusik vom Feinsten im Gepäck hat. Um 18 Uhr geht es weiter mit der „Revival Band der Stadtkapelle Melk“ unter der Leitung von Prof. Hans Gansch ab 20.30 Uhr übernehmen die Freunde der Blaskapelle Buchbach aus Deutschland. Die Nacht rocken dann gegen 22.30 Uhr „Chaos Total“. Der Sonntag, 1. September beginnt mit dem Sonntagsgottesdienst um 10 Uhr. Um 11 Uhr startet der Musikverein St. Martin mit einem zünftigen Frühschoppen, den Abschluss bilden die Wieselburger Braumusikanten ab 13 Uhr.


180 Jahre Fotografie auf der Schallaburg


Von Donnerstag, 29. August, bis 2. Oktober 2019 zeigt die Landesinnung der NÖ Berufsfotografen anlässlich des Jubiläums die Sonderausstellung „180 Jahre Fotografie“. Dabei werden im Schlosskeller der Schallaburg die besten Werke und Arbeiten aus allen Bereichen der Berufsfotografie präsentiert. Die älteste photographische Gesellschaft der Welt, mit Sitz in Österreich, ist ebenfalls mit der Sektion Stereofotografie vertreten. Ein besonderer Teil der Ausstellung wird der 180-jährigen Geschichte der Fotografie gewidmet. In diesem historischen Teil werden noch nie gezeigte Exponate aus der Privatsammlung von Viktor Kabelka ausgestellt sein. Die Ausstellung „Der Hände Werk“ läuft noch bis 3. November. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9 bis 17 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage: 9 bis 18 Uhr. Kassaschluss jeweils eine Stunde vorher.