Pöchlarns Innenstadt wird zur Fußgängerzone. Abschnitt zwischen Thörring- und Kirchenplatz wird von Samstag, 14 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, zur Flaniermeile.

Von Markus Glück. Erstellt am 03. Juli 2020 (05:12)
Ab Juli gilt an den Wochenenden der Abschnitt Thörringplatz bis Kirchenplatz als Fußgängerzone.
Haunschmid

Lange wurde in den Ausschüssen diskutiert, jetzt ist es aber fix: Die Pöchlarner Innenstadt zwischen Thörring- und Kirchenplatz wird in den Sommermonaten zur temporären Fußgängerzone. Vorerst gilt die neue Fußgängerzone ab Juli nur an Wochenenden von Samstag, 14 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr.

„Wir müssen uns anschauen, wie die Bürger das Projekt annehmen und wie die Verkehrsteilnehmer reagieren.“Franz Heisler, Stadtchef (VP)

Noch einen Schritt weiter wollten die Grünen gehen. Gemeinderätin Doris Hochenauer regte eine tägliche Ausweitung ab der Schließung der Geschäfte bis in die Morgenstunden an.

„Schauen wir einmal, wie es an den Wochenenden funktioniert und ob eine Ausweitung notwendig ist“, entgegnete VP-Wirtschaftsstadträtin Jasmin Fuchs. Und während die SPÖ anmerkte, dass ein tägliches Zusperren der Fußgängerzone für Anrainer problematisch sei, will FP-Stadtrat Gerald Albrecht die Fußgängerzone am Wochenende zumindest einmal testen.

VP-Bürgermeister Franz Heisler sieht die neue Fußgängerzone als „Testballon“. „Wir müssen uns anschauen, wie die Bürger das Projekt annehmen und wie die Verkehrsteilnehmer reagieren“, meinte Heisler im Zuge der vergangenen Gemeinderatssitzung, in der ein einstimmiger Beschluss für die Errichtung gefällt wurde.

Aufhebung soll den gesamten Sommer gelten

Um einen optimalen Ablauf zu gewährleisten, gab die Stadtgemeinde im Vorfeld auch ein Verkehrskonzept in Auftrag. So ist die Aufhebung der Einbahnregelung in der Wienerstraße während der Fußgängerzone ebenso angedacht wie die Aufhebung bei der westlichen Stadteinfahrt im Bereich Apotheke und Sandtorgasse.

Bei der östlichen Stadteinfahrt wird durch die Aufhebung der Einbahn die Zufahrt zur Kirche und für Anrainer besser möglich. „Derzeit warten wir noch auf die Endfassung des Konzeptes, die Aufhebung soll aber den gesamten Sommer gelten“, erklärt Heisler.

Offen ist indes noch, wann der letzte Abschnitt der Begegnungszone in der Pöchlarner Innenstadt umgesetzt wird. Verkehrsrechtlich gilt nämlich bereits ab der Apotheke die Begegnungszone. „Auch wenn dort kein Pflaster ist, gilt sie dort. Angesichts der aktuellen Situation mit den Gemeindefinanzen gehe ich von einem Ausbau in etwa zwei Jahren aus“, betont Heisler.