Erste Unterschrift besiegelt . Erster Baugrund ist vergeben. VP-Stadtchef Patrick Strobl erhofft sich dadurch Startschuss für weitere Vergaben.

Von Markus Glück und Denise Schweiger. Erstellt am 25. Juni 2019 (03:45)

Lange Zeit war es ruhig um die Baurechtsgrundstücke von Stift und Stadtgemeinde entlang der Südspange. Diese Woche kommt es endlich zur ersten Unterschrift für einen der 35 Gründe. Nach der Kritik an der ersten Version Anfang Jänner stellten die Verantwortlichen – nach Kritik von SPÖ und FPÖ – im März verbesserte Konditionen vor, das Interesse verblieb dennoch zurückhaltend. „Aufgrund der negativen Berichte und der negativen Meinung von zwei Parteien ist bei manchen eine Abblockhaltung entstanden. Jetzt beginnt es aber zu laufen“, ist VP-Bürgermeister Patrick Strobl zuversichtlich.

„Viele Interessenten in der Warteposition“

So hofft Strobl auch, dass die erste Unterschrift einen Startschuss gibt: „Es gibt viele Interessenten in der Warteposition.“ Um die Grundstücke weiterhin zu bewerben, will die Stadt jetzt auch den Weg in verschiedene Online-Plattformen wie etwa willhaben.at einschlagen. „Die Jugend von heute schaut zuerst auf diese Plattformen und nicht in unsere Stadtzeitung“, meint der Stadtchef.

Durch die erste Unterschrift startet auch der nächste Schritt des Planungsprozederes der Stadtgemeinde. So werden die Grundstücke ausgesteckt und eine Zufahrtsstraße angefertigt.

Hintergrund

Das Stift Melk vergibt auf einer Gesamtbaufläche von 22.000 Quadratmetern im ersten Schritt insgesamt 35 Baurechtsgründe mit einer Parzellengröße von 600 bis 640 Quadratmeter. Das Baurecht ist je nach Modell auf 60 oder 99 Jahre beschränkt und sieht einen jährlichen Zins von 3,00 Euro pro Quadratmeter vor. Nach Ablauf der ersten 60 Jahre besteht die Möglichkeit, das Grundstück zu erwerben oder das Baurecht um weitere 39 Jahre zu verlängern. In diesem Fall geht nach Ablauf der neuen Frist das Grundstück in das Eigentum der Baurechtsnehmer über. 

Weitere Informationen zu den Baurechtsgrundstücken bietet Horst Langer von der Stadtgemeinde Melk unter 02752 / 21100-4300 oder unter horst.langer@stadt-melk.at"