Mank

Erstellt am 16. Juli 2018, 08:34

von Anna Faltner

Schagerl-Potete sorgt für russischen Sound. Beim Beserlpark-Festival rockt „Russkaja“ die Holzbühne. Gespielt wird auf der Potete, einer Kreation vom Musikhaus Schagerl.

Hans-Georg Gutternigg spielt seit Jahren auf der Potete, einer Kombination von Trompete und Posaune.  |  Alicia Löffler

Wer regelmäßig „Willkommen Österreich“ verfolgt, dem ist sie vermutlich schon öfters aufgefallen: die „Potete“ von Russkaja-Bandmitglied Hans-Georg Gutternigg. Den Zwitter aus Basstrompete und kleiner Zugposaune hat Werkstättenmeister Robert Schagerl vom Musikhaus Schagerl vor Jahren für Gutternigg entwickelt.

„Klanglich ist sie zwischen Basstrompete und Bariton einzuordnen. Gespielt wird sie mit einem Posaunenmundstück“, erklärt Schagerl. Etwa zwei Wochen dauerte die Anfertigung der Potete. „Sie sollte für die Bühnenpräsenz von Russkaja auch optisch außergewöhnlich sein. Deswegen haben wir sie in diese besondere Achter-Form gebogen“, verrät Schagerl.

Potete soll Einzelstück vom Musikhaus bleiben

Für ihre besondere Klangqualität hat die Potete drei Drehventile und einen Zug, mit dem der Ton variiert werden kann. Momentan ist sie ein Einzelstück. „Wir haben auch nicht vor, eine Weitere zu bauen“, betont Schagerl. Einmal pro Jahr kommt die Potete ohnehin zum Service nach Mank. „Hans-Georg Gutternigg ist natürlich öfters bei uns. Aber auch die ganze Band war schon hier“, erzählt der Werkstättenmeister.

Spätestens beim Beserlparkfestival am Freitag, 27. Juli, kommt Russkaja das nächste Mal nach Mank. Ab 0:45 Uhr rocken sie die Holzbühne im Beserlpark.

Jetzt Tickets sichern auf NÖN.at/ticketshop