Willi Greßl: Der Tanne verschrieben

Der Countdown für die Christbaum-Saison läuft. Warum Corona das Geschäft nicht trüben wird, weiß Willi Greßl aus dem Bezirk Melk.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 04:01
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8243777_mel48suedliches_willigressl_2_cschweige.jpg
Greßl ist schon sein ganzes Leben im „Christbaum-Business“. Vor 25 Jahren wurde die ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten gegründet. Damals schon mit dabei: Greßl.
Foto: Foto DeniseSchweiger

Der Schnee knirscht unter den Stiefeln. Das Südliche Waldviertel ist an diesem Montag nicht nur „angezuckert“ – der Schneefall der vergangenen Tage hat die Region in ein weißes, prachtvolles Kleid gehüllt. „Schön ist‘s eh“, sagt Willi Greßl. „Aber durch die Witterung verdoppelt sich gleich die Arbeit für uns Christbaumbauern.“

Greßl ist schon sein ganzes Leben lang im „Christbaum-Business“. Seine Kulturen rund um den Taferlberg hätten sich dieses Jahr „prächtig“ entwickelt, wie er sagt: „Die Witterung hat gut gepasst. Im Herbst hätt‘s zwar mehr regnen können, aber man darf nicht sudern. Die Nadeln sind schön saftig geworden.“ Der Christbaumbauer aus Hilmanger (Maria Taferl) startet in den nächsten Wochen den Verkauf seiner Bäume. Einige „Ausstellungsstücke“ wurden schon ausgeliefert, etwa nach Schloss Hof und Schönbrunn. Dass der aktuelle Lockdown das Geschäft mit den Tannen trüben werde, glaubt Greßl nicht.

„Mein Telefon läutet ununterbrochen“

„Mein Telefon läutet ununterbrochen“, sagt er. Denn die Leute hätten jetzt mehr Zeit für die Planung ihres Weihnachtsfestes. „Das Interesse und die Nachfrage sind heuer irrsinnig groß. Und wir Christbaumbauern aus Niederösterreich sorgen dafür, dass auch jeder seinen Christbaum bekommt“, ist Greßl überzeugt. Bevor es an die Verkaufsstände geht, steht aber noch viel Arbeit bevor.

„Schneiden, sortieren, einnetzen. Die Vorbereitung ist intensiv“, gibt er Einblick. Kräftezehrende Arbeit, der Greßl aber – alle Jahre wieder – mit Leidenschaft nachgeht. Als Kind habe er schon seinem Vater mit den Christbaumkulturen geholfen – und als vor 25 Jahren die ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten gegründet wurde, war Greßl auch schon mit von der Partie. „25 Jahre ist das schon her – Wahnsinn“, lacht er.

„Da gab‘s die Nordmannstannen bei uns noch gar nicht, nur Waldtannen und Fichten.“ Heute ist die Nordmannstanne aus den weihnachtlichen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Greßl ist stolz, seit der Gründung Teil der ARGE – der größte bäuerliche Produzentenzusammenschluss Österreichs unter Obmann Franz Raith – zu sein. „Wir haben wirklich viel erreicht, etwa die blau-gelbe Schleife, die die Herkunft aus Niederösterreich garantiert. Sind das wirklich schon 25 Jahre?!“