Coronafall in Sammelklasse bei Neuer Mittelschule. Sorge der Loosdorfer Eltern war nicht unbegründet: Aktuell gibt es einen positiven Covid-Fall einer Schülerin in der NMS.

Von Markus Glück. Erstellt am 26. November 2020 (10:49)
Die NMS Loosdorf
Horaczek-Gasnarek

Seit der Schulschließung Mitte November werden in der Neuen Mittelschule Loosdorf die Kinder, deren Eltern einen Betreuungsbedarf angemeldet haben, in einer Art Sammelklasse unterrichtet. Dabei sind alle vier Schulstufen in einem Klassenraum zusammengezogen.

Für Eltern bereits im Vorfeld unverständlich, da sie ein erhöhtes Ansteckungsrisiko bei ihren Kindern mit klassenfremden Mitschülern sahen. Eine Sorge, die nicht unbegründet war: Aktuell gibt es einen positiven Covid-Fall einer Schülerin in Loosdorf.

Da die Kinder im Unterricht Maske tragen müssen, sind derzeit allerdings nicht alle Kinder in Quarantäne bzw. müssen zu einer Testung. "Manche Kinder können sich testen lassen, andere nicht. Ich verstehe die Entscheidung einfach nicht, natürlich machen wir uns auch Sorgen um die Gesundheit unseres Kindes. Es glaubt wohl niemand, dass die Kinder den gesamten Unterricht eine Maske tragen werden", beklagt sich eine Mutter gegenüber der NÖN. 

Angesprochen auf die derzeitige Situation betont NMS-Direktorin Silvia Guckler, dass die Entscheidung betreffend der Testungen und Quarantänebescheide in die Zuständigkeit der Gesundheitsbehörden falle. Auch die Thematik betreffend der Sammelklasse sowie des Tragens einer MNS-Maske während des Unterrichts ist keine Entscheidung der Schule, sondern der zuständigen Bildungsdirektion bzw. des Ministeriums.