Kindergarten-Cluster: Bereits 32 Fälle in Loosdorf. 20 Kinder und 12 Erwachsene sind bisher positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Ein weiterer Fall in anderen Loosdorfer Kindergarten aufgetaucht.

Von Markus Glück. Erstellt am 17. Februar 2021 (10:08)
shutterstock.com/Sharomka

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in einem der vier Loosdorfer Kindergarten steigt weiter an. Wie berichtet klagten einige Betreuer am Samstag über Symptome. Sie wurden danach, trotz negativen Schnelltests am Freitag, noch am Samstag positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Bereits am Sonntag wurden die Eltern der insgesamt 75 Kindergartenkinder per Kindergarten-App "KidsFox" informiert. Seither sind alle Kinder und Betreuer in Quarantäne, der Kindergarten sowie, aus Sicherheitsgründen, die Nachmittagsbetreuung KiLo, sind bis auf Weiteres geschlossen. 

Waren es zu Wochenbeginn noch zehn Fälle, die rund um den Cluster im Kindergarten bekannt waren, stieg die Zahl mit heute Mittwoch auf mittlerweile 32 Covid-Fälle, wie die Bezirkshauptmannschaft Melk gegenüber der NÖN bestätigt. Unter den 32 Fällen befinden sich auch 20 Kinder. Alle Betroffenen haben leichte Symptome. Ein weiterer Covid-Fall bei einem Kind ist auch in einem anderen Kindergarten der Gemeinde aufgetreten, ein Zusammenhang soll dabei aber nicht bestehen. "Das Kind hat über Symptome geklagt und wurde im Anschluss positiv getestet", bestätigt Loosdorfs SPÖ-Bürgermeister Thomas Vasku. 

Die Zahl der Fälle könnte aber weiter steigen. Zwar gibt es bei Kindergartenkindern bei Verdachtsfällen keine Testpflicht, sie gelten nur als K1-Personen und müssen in Quarantäne, allerdings ließen ein Großteil der Eltern bisher ihre Kinder testen. "Die Testdichte ist aus unserer Sicht sehr hoch. Aus epidemiologischer Sicht ist das sehr gut", meint Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner. 

Durch den schnellen Anstieg der Covid-Fälle machen derzeit in der Gemeinde auch Gerüchte über allfällige Mutationen die Runde. "Das sind nur Gerüchte. So schnell nach Ausbruch des Virus kann niemand sagen, ob es sich um eine Mutation handelt oder nicht", entgegnet ein Sprecher von SPÖ-Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Wie derzeit alle Tests, werden allerdings auch die positiven Covid-Fälle aus Loosdorf einem Routinecheck unterzogen, dieser dauert allerdings zehn Tage. Erst danach hat man Gewissheit, ob es sich um eine neue Art des Coronavirus handelt.