Ybbser Florianis helfen seit 150 Jahren. Die große Jubiläumsfeier zum 150. Gründungstag der freiwilligen Feuerwehr in Ybbs wurde coronabedingt abgesagt. Trotzdem blickt man jetzt schon zurück auf etliche Jahrzehnte.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. September 2020 (05:52)
Stefan Oberaigner, Ernst Simmer, Jochen Kupfer, Alois Schroll, Josef Riegler und Johann Furtlehner (v. l.).
FF

150 Jahre — das sind sechs Generationen — an engagierten Männern und Frauen, die zur Stelle sind, wenn es mal ernst wird. Und all das begann im September 1870, als sich 87 Freiwillige dazu entschieden, „die Feuerbekämpfung selbst und gemeinsam in die Hand zu nehmen“, erklärt FF-Kommandant Jochen Kupfer.

Bis die heutige Ybbser Feuerwehr da angelangt ist, wo sie sich heute positioniert, war es ein langer Weg. Als ein Brand die Stadt an der Donau in Schutt und Asche legte, ging auch die Feuerwehr in Flammen auf. Der Start der neuen Hilfsorganisation erwies sich demnach als besonders schwer. Sämtliche Löschinstrumente waren unbrauchbar. „Aufrüsten an Geräten und Moral“ war die Devise.

Ob Feuerwehrbälle, Fasslrutsch’n oder Feste mit Disco, die Freiwilligen waren schon immer gute Gastgeber. Solche Veranstaltungen erlaubten es, zu investieren. Die Feuerwehr verfügt heute über ein modernes Feuerwehrhaus, acht Fahrzeuge und vor allem über 98 aktive Mitglieder, zwölf Mitglieder im Reservestand und 15 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr. So viel Engagement ist nicht selbstverständlich. Kupfer erzählt: „Grundsätzlich zähle ich das Mitwirken bei einer Freiwilligen Feuerwehr nicht als Beruf, sondern als Berufung.“ Das macht sich am tatkräftigen Einsatz bemerkbar, denn seit 20 Jahren steigt die Anzahl der Unfälle und Unwetter. Rettungs-, und Bergungseinsätze gehören zu den Aufgaben des Teams, ebenso die Montage des mobilen Hochwasserschutzes an der Donau.

Auf den Erfolg und Aufstieg der Freiwilligen Feuerwehr in Ybbs wurde heuer nur im kleinen Kreise angestoßen. Die Corona-Pandemie verhinderte die 150-Jahre-Feier. Aber Kupfer versichert: „Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ybbs wird das Feiern nicht verlernen. Das Jubiläum wird nächstes Jahr nachgeholt.“