Lichtblick für Spielplätze in Emmersdorf. Kinder sollen bald wieder in Goßam und der Westsiedlung spielen können. Neugestaltung wird vom Familienland NÖ mit einer Förderhöhe von 10.000 Euro gefördert.

Von Denise Schweiger und Markus Glück. Erstellt am 01. Juli 2020 (05:29)
Andrea Hebesberger und Bürgermeister Richard Hochratner präsentierten Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Landesrat Martin Eichtinger das Emmersdorfer Spieplatzprojekt.
NLK/Pfeiffer

Die Spielplätze in Goßam und der Westsiedlung bieten gerade ein tristes Bild. Keine Schaukel, keine Rampen, keine Wippe: Da die Spielgeräte über die Jahre morsch und desolat geworden sind, mussten sie nach einer Expertenüberprüfung von den Plätzen verschwinden. Doch die Kleinsten Emmersdorfs sollen dort bald wieder spielen können.

Kinder und Eltern werden mit eingebunden

35 Gemeinden haben Projekte bei der Förderinitiative des NÖ Familienlands für Schulhöfe und Spielplätze eingereicht. Zwölf wurden von der Jury ausgewählt, Emmersdorf ist eine davon. „Wir freuen uns sehr. Wir bekommen einen Zuschlag von 10.000 Euro“, berichtet Mandatarin Andrea Hebesberger (Liste Bürgernahes Emmersdorf, kurz BNE).

Zudem erfolgt die Prozessbegleitung durch das Familienland NÖ. Auch wenn nur die Sanierung von einem der beiden Spielplätze mit dieser Summe gefördert wird (die Entscheidung, welcher, steht noch aus) – Hebesberger betont, dass „natürlich auch der andere Platz neugestaltet wird“.

Die Kinder und Eltern der Gemeinde werden zudem in den Prozess miteingebunden. „Es wird, voraussichtlich im Herbst, eine Bürgerbeteiligungsaktion und Workshops geben“, informiert die Gemeinderätin. Die Begrünung erfolgt unter Einhaltung der „Natur im Garten“-Kernkriterien, die den Verzicht auf chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie auf Torf vorschreiben. Der neue Spielplatz wird bis Juni 2021 fertiggestellt und eröffnet werden.

Umfrage beendet

  • Gibt es in den Gemeinden genügend Spielplätze für Kinder?