Thomas Stöckl wird zu „Herr’n Sauprigl“. Mit lustigen Videos will der „singende Landwirt“ im Lockdown auf Facebook unterhalten.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 02. Dezember 2020 (03:13)
Thomas Stöckl alias „Herr Sauprigl“: Wöchentlich veröffentlicht der 28-Jährige nun Videos.
privat

So hat man Thomas Stöckl noch nicht gesehen: In grauen Jogginghosen, einer Arbeitsjacke, mit kreisrunder Brille und „Jaga-Huat“ versorgt er die „Hendln“ am Bauernhof. In gebückter Haltung stapft er an den Tieren vorbei – und zitiert Bauernweisheiten. Der „singende Landwirt“ wird neuerdings zum betagten Landwirt.

„Ich wollte angesichts des zweiten Lockdowns ein bisschen gute Laune und Fröhlichkeit versprühen. Man geht durch die Krise besser mit Humor“, erklärt Stöckl gegenüber der NÖN, warum er ab jetzt jede Woche auf Facebook Videos als „Herr Sauprigl“ veröffentlicht. In der neuen Parade-Rolle wolle er „komödiantisch zeigen, was sich so am Bauernhof tut“ – trotz Corona.

„Schon als kleiner Bub bin ich gern in andere Rollen geschlüpft und hab den Kasperl für andere gemacht“, erinnert sich der 28-Jährige zurück. Mit seiner Birgit, die er beim ATV-Format „Bauer sucht Frau“ gefunden und lieben gelernt hat, verbringt der Krummnußbaumer nun den neuerlichen Lockdown. Die Heurigensaison bis Herbst, in der seine Familie und er zu Brettljaus’n und Co. laden, ist vorbei – der Alltag am Bauernhof geht aber trotz Pandemie weiter. Mit seinem Bruder habe Stöckl „spontan“ die Idee für „Herrn Sauprigl“ geboren.

„Wenn‘s ein paar zum Lachen bringt, passt‘s“

„Das entstand so aus der Situation heraus. Ich hab‘ ja nichts zu verlieren, warum also nicht? Und wenn es nur ein paar Leute zum Lachen in diesen Zeiten bringt, passt‘s. Man muss die aktuelle Lage ernst nehmen – aber warum nicht mit Humor“, schmunzelt Stöckl.