Leere Bettenstation 3 bekommt neues Leben. Knapp vier Jahre stand die Bettenstation 3 des Melker Landesklinikums leer, jetzt gibt es eine Entscheidung über die künftige Nutzung.

Von Markus Glück. Erstellt am 02. Juli 2020 (20:10)
Markus Glück

Laut NÖN-Informationen wird die Abteilung zur Rehabilitation von Patienten mit neurologischen Erkrankungen (derzeit "Neurologie C") vom Landesklinikum Mauer ins Landesklinikum Melk übersiedeln. "Das Landesklinikum Melk bietet mit der Bettenstation 3 die enstprechend modernen räumlichen Ressourcen, um diese Abteilung zu übernehmen", erklärt Bernhard Jany von der Landesgesundheitsagentur. 

Erfreut über die Entscheidung des Landes zeigt sich Melks VP-Bürgermeister Patrick Strobl: "Wir haben zu Jahresbeginn Gespräche geführt und das Land hat sein Wort gehalten." Für Strobl ist die Verlagerung der neurologischen Station von Mauer nach Melk auch ein wichtiger Schritt für die Standortsicherung des Klinikums in der Bezirkshauptstadt. 

Wann die Übersiedlung stattfinden soll, ist derzeit noch offen. Aktuell wird die Bettenstation 3, ebenso wie die Station 5, als Station für Coronapatienten genutzt. Laut ersten Informationen rechnet man im Landesklinikum Melk mit einer Übersiedlung im Frühjahr 2021, abhängig von der weiteren Entwicklung im Zusammenhang mit der aktuellen Covid-19-Pandemie. 

Alle weiteren Details lest ihr in der nächsten Melker NÖN.