Arztsuche bleibt im Fokus. Die Zahlen für 2019 zeigen, dass Mank weiter wächst. Wichtiges Thema bei der jüngsten Gemeinderatssitzung war aber auch die Suche nach einem neuen Arzt.

Von Michael Bouda. Erstellt am 16. Dezember 2018 (05:00)
privat
St. Leonhards Bürgermeister Hans-Jürgen Resel, Regine Tröscher (Apotheke St. Leonhard), Peter Gonda (Apothekerkammer), Franz Tröscher (Apotheke Mank) und Manks Bürgermeister Martin Leonhardsberger (v. l.).

„Es ist das höchste Volumen seit jeher“, kommentiert Manks VP-Bürgermeister Martin Leonhardsberger bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Freitag den ordentlichen Haushalt der Stadtgemeinde für das Jahr 2019. 5,4 Millionen Euro beinhaltet dieser, 2,3 Millionen Euro umfasst der außerordentliche Haushalt.

Mit letzterer Summe werden mehrere Vorhaben finanziert. Mit 685.000 Euro entfällt der größte Teil auf die Fertigstellung der Volksschule, gefolgt von 440.000 Euro für Grundankäufe – allen voran jener der Molkerei. 410.000 Euro werden in den Kanalbau investiert, knapp 360.000 in den Straßenbau.

Der Schuldenstand der Gemeinde hat sich von 5,4 auf 5,8 Millionen Euro erhöht. Man müsse diesen aber immer im Verhältnis zum ordentlichen Haushalt betrachten, führte Leonhardsberger aus und hob den Zuwachs aufgrund der steigenden Einwohnerzahl und wegen der Baugrundverkäufe hervor: „Für die Zukunft sind wir gut aufgestellt.“

Abgesehen vom Budget war mit einem eigenen Tagesordnungspunkt auch die Arztsuche zentrales Thema der Gemeinderatssitzung. Bereits letzte Woche hatte man bei einem Treffen zwischen St. Leonhards Bürgermeister Hans-Jürgen Resel, Manks Bürgermeister Martin Leonhardsberger, den beiden Apothekern Regine und Franz Tröscher sowie NÖ-Apothekerkammer-Präsident Peter Gonda Optionen erörtert.

Als Hauptziel wird die Arztsuche weiter forciert, am Montag (nach Redaktionsschluss) fand ein Treffen bei den zuständigen Landesstellen statt. Weiters wurde bei der Sitzung eine Arbeitsgruppe zum Thema eingesetzt.