Frühjahrsputz im Beserlpark. Der Kulturverein Beserlpark nutzt die Coronazeit, um den Beserlpark wieder auf Vordermann zu bringen. Bald sollen neue Bäume folgen.

Von Michael Bouda. Erstellt am 10. Juli 2020 (04:14)
Die erste Sitzung des Kulturvereins seit Beginn der Coronakrise fand gleich im Beserlpark statt: Anna und Markus Lechner, Jürgen Baumgartner, Andreas Gruber, Armin Mahmoodzadeh, Pablo Jäger, Stefan „Furu“ Fuchs und Daniel Neuhauser (v. l.).
Kulturverein Beserlpark

Dieser Tage wäre das erste Highlight im Veranstaltungskalender des Kulturvereins Beserlpark angestanden: der All Star Circus im Plamoserhof. Die Bühne für Talente aus der Region muss 2020 coronabedingt aber ebenso leer bleiben wie jene im Beserlpark selbst, wo am 30. Juli und 1. August 5/8erl in Ehr‘n und Co. aufgetreten wären.

Der Verein blieb aber nicht untätig – im Gegenteil. „Wir nutzen die Zeit, die wir in die Vorbereitungen für den All Star Circus und das Festival investiert hätten, für die Revitalisierung des Parks“, erzählt Elisabeth Schreiner vom Kulturverein Beserlpark.

Bisher haben die motivierten Manker einen Zubau zwischen Bühne und Cocktailbar weggerissen. „Dort ist jetzt Natur“, schmunzelt Schreiner. Ebenso haben sie neuen Rasen angelegt und generell den Park wieder auf Vordermann gebracht. „Wir säubern den Park und befreien ihn von ‚Altlasten‘. Es geht darum, den Park zu verschönern“, erläutert Schreiner.

Über das Engagement freut sich auch VP-Bürgermeister Martin Leonhardsberger – der Park steht im Eigentum der Gemeinde: „Wir freuen uns, dass sich der Beserlpark-Verein so rührig um den Park kümmert.“

Nun wartet bereits die nächste Verjüngungskur auf den Beserlpark: Als nächstes Vorhaben werden neue Bäume gesetzt. Schreiner: „In den letzten Jahren sind immer wieder einige Bäume weggefallen. Jetzt wollen wir neue setzen, damit es ein wirklich schön dichter Beserlpark bleibt.“