Heli-Einsatz mitten im Ort. Immer wieder krachen Steine vom Kalvarienberg. Gegenmaßnahmen gesetzt.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 27. Oktober 2020 (10:53)
Für die Hangsicherung kreiste vergangene Woche mehrmals ein Hubschrauber über die Marktgemeinde Marbach: Die Stützen für die Sicherung des Kalvarienbergs wurden eingeflogen.Ottina
Alexander

Der Kalvarienberg sorgt in der Marktgemeinde immer wieder für Ärger. Und Schaden. „Es kommt immer wieder vor, dass Steine vom Berg herunterstürzen“, beschreibt VP-Bürgermeister Peter Grafeneder die Situation in Marbach. Besonders im hinteren Bereich der Marktstraße fallen meist die „bösen Überraschungen“ vom Himmel. Aus diesem Grund kreiste in der Vorwoche mehrmals ein Hubschrauber über die Gemeinde.

Für die Hangsicherung kreiste vergangene Woche mehrmals ein Hubschrauber über die Marktgemeinde Marbach: Die Stützen für die Sicherung des Kalvarienbergs wurden eingeflogen.Ottina
Alexander

„Die Anker waren schon gesetzt, aber die Stützen für die Hangsicherung mussten aufgrund der Lage eingeflogen werden“, klärt der Ortschef gegenüber der NÖN auf. Ein Netz wird dort noch installiert, um künftige „Steinschläge“ des Kalvarienbergs abzufangen. „Die Situation hängt stark mit der Witterung zusammen“, erklärt Grafeneder. Besonders im Frühjahr ist Gefahr geboten, wenn im Winter Nässe in die Felsen eintritt, diese im Winter friert und bei wärmeren Temperaturen taut.

Das Projekt wird gefördert, 30 Prozent der Kosten muss die Marktgemeinde Marbach stemmen.