Jauerling-Skilift bereit für den Winter. Betreibergesellschaft investierte in den Sommermonaten in modernste Beschneiunganlage Österreichs. Schneeproduktion dadurch schneller und energiesparender.

Von Markus Glück. Erstellt am 08. Dezember 2019 (05:41)
Im vergangenen Winter lockte der Jauerling an 78 Skitagen um zehn Prozent mehr Besucher.
Jauerling GmbH

Nach dem Rekordwinter in der vergangenen Saison mit insgesamt 78 Skitagen und 52 Skiabenden bei Flutlicht samt zehn Prozent mehr Besuchern, laufen bei der Jauerling Lift GmbH die Vorbereitungen für den Start in die Wintersaison.

Um mit einem „Winter, wie aus dem Bilderbuch“, wie es Liftbetriebs-Geschäftsführer Michael Reich nach dem Saisonende im März nannte, auch in diesem Jahr zu verzaubern, wurde kräftig investiert. Mit einer neuen voll automatisierten Beschneiungsanlage verfügt das Skigebiet ab sofort über die modernste Beschneiungsanlage in Österreich. Durch die neue Anlage ist die Beschneiung nicht nur schneller, sondern auch energieffizienter. „Wir benötigen heute um 30 Prozent weniger Energie als noch vor zehn Jahren. In technischer Hinsicht haben wir alles getan, was möglich ist“, erklärt Reichl.

Neben der Erneuerung der Beschneiungsanlage investierten die Betreiber auch in ein neues Pumpenhaus. Wie viel Geld in die Erneuerung geflossen ist, will Reichl nicht sagen, er erklärt aber: „Man muss auf die letzten 15 Jahre schauen. In dieser Zeit haben wir kontinuierlich die Voraussetzungen geschaffen.“

Saisonstart mit Flutlichtbetrieb

Läuft alles nach Plan, können am Wochenende die ersten Wintersport-Freunde die Piste hinunterwedeln. Startschuss ist am Nikolaustag mit einem Flutlicht-Skifahren. Bereits am Wochenende findet ein Skikurs mit 120 Skianfänger statt.