Mittelschule kämpft mit Platzmangel. Direktor der Mittelschule, Manfred Neureiter, widerspricht VP-Stadtchef. Dieser soll sehr wohl vom Platzproblem wissen. Strobl: „In Videokonferenz nichts davon gesagt.“

Von Markus Glück. Erstellt am 02. Dezember 2020 (04:19)
NMS-Direktor Manfred Neureiter klagt über Platzprobleme an der Mittelschule.
Glück

Nach dem Beschluss für den Ausbau der Volksschule, forderte SP-Stadträtin Sabine Jansky in der letztwöchigen NÖN, nicht auf den Ausbau der Neuen Mittelschule zu vergessen. Dort komme es, so Jansky, ebenso zu Platzproblemen. Zwar widersprach VP-Bürgermeister Patrick Strobl der Darstellung von Jansky, dass ihm derzeit keine Platzprobleme bekannt seien, Unterstützung gibt es dafür allerdings vom Direktor der Neuen Mittelschule, Manfred Neureiter.

„Das ist nicht wahr. Ich habe es ihm schon oft gesagt. Er will es nur einfach nicht glauben“, sagt Neureiter und er bestätigt auch Aussagen von Jansky: „Aktuell ist etwa der Werkraum zu einem Klassenzimmer umgestaltet.“ Im Zuge des Zubaus für die Volksschule gab es von Neureiter auch die Bitte, eine Mitnutzung der Mittelschule zu prüfen. „Man hat mir erzählt, dass dies nicht möglich ist.“

Er gibt auch zu bedenken, dass durch den Ausbau der Volksschule danach auch mehr Kinder in die Mittelschule wechseln. Neureiter habe die Situation zudem auch in der vergangenen Mittelschulausschuss-Sitzung dargestellt und dort über das Platzproblem informiert. Das bestätigen auch mehrere Ausschussmitglieder.

Strobl verweist auf die Raumbedarfskommission, die 2017 keinen Fehlbestand ermittelt hat, einzig das Lehrerzimmer könnte etwas größer sein. „Würde es einen Engpass geben, hätte mit Sicherheit bereits der Mittelschulausschuss der einzelnen Gemeinden darüber informiert. Die Diskussion sollte nicht medial ausgetragen werden“, sagt Strobl. Er betont, dass in einer Videokonferenz Neureiter kein Wort über einen etwaigen Platzmangel erwähnt hat.

Sollte Neureiter weiterhin einen Raumbedarf sehen, empfiehlt ihm Strobl, den direkten Kontakt mit der Obfrau der Mittelschulgemeinde zu suchen und die durch ihn errichtete provisorische Direktion an ihren ursprünglichen Ort zu versetzen: „Ich denke, wenn die Direktion an ihrem ursprünglichen Ort kommt, wird ein weiterer Raum geschaffen“, erklärt Strobl.