Schlosspark: Verlockung auf der anderen Straßenseite. Anlage gilt als Hotspot der Jugendkriminalität. Nach Shisha-Vorfällen setzt NMS auf Bewusstseinsbildung.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 20. Februar 2019 (04:20)
Denise Schweiger
Der Pöchlarner Schlosspark ist für so manchen Schüler der NMS Pöchlarn eine große Verlockung, wenn die Schulglocke geläutet hat. Die Schule versucht, Eltern und Jugendliche auf Suchtproblematik aufmerksam zu machen.

Auf der einen Straßenseite drücken die Jugendlichen die Schulbank, auf der anderen Seite finden sich des Öfteren leere Flaschen und Hinweise auf Drogenkonsum: Lediglich die Gernotstraße trennt die NMS Pöchlarn und den Schlosspark.

Ungestörte Plätze in der Parkanlage entwickeln sich, vor allem bei Dämmerung und Dunkelheit, immer wieder zum Hotspot von Jugendkriminalität. Die Polizei hat die Anlage deshalb auch verstärkt im Blick – aber auch die Lehrer der NMS. Aus diesem Grund ging vor Kurzem eine Meldung an Schüler und Eltern: Klassenvorstände beobachteten, dass einige Jugendliche nach Schulschluss nicht gleich nach Hause gingen, sondern sich längere Zeit im Schlosspark aufhielten.

„Ich bin froh, dass wir darüber unterrichtet wurden. Man muss ja nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen, aber trotzdem“, berichtet eine Mutter, deren Sohn die NMS besucht. Sie möchte ihren Namen nicht in der Zeitung lesen.

Verstärkte Kontrollen der Polizei im Park

shutterstock.com/AlexLMX

Direktor Robert Rausch gab auf NÖN-Anfrage an, die Info selbst nicht herausgegeben zu haben. „Das waren wohl Klassenvorstände. Ich finde es aber gut, wenn man hier sensibilisiert“, meint er. In letzter Zeit fiel auf, dass viele Jugendliche Wasserpfeifen, sogenannte Shishas, mit in die Schule nahmen. „Das haben wir natürlich auch angesprochen. Wasserpfeifen sind nichts für Dreizehnjährige. Und man schlittert schneller in etwas hinein, als man denkt“, argumentiert Rausch.

Laut dem Direktor gestaltet sich die Suchtprävention innerhalb der Schule allerdings schwierig. „Meine Befugnisse enden, wenn die Kinder die NMS verlassen. Es gehört Zivilcourage dazu, wenn man etwa einen rauchenden Schüler auf der Straße oder auf einem Zeltfest darauf anspricht.“

Pöchlarns Polizeikommandant Gerhard Hartl verspricht, den Schlosspark verstärkt zu Schulzeiten ins Visier zu nehmen. „Damit das nicht zu einem ernsten Problem wird.“