"Wachau in Echtzeit" geht in achte Auflage. Das Herbstfestival "Wachau in Echtzeit" geht von 25. Oktober bis 29. November in die achte Auflage.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 17. Oktober 2019 (17:00)
Irina Gavrich
Ursula Strauss

Das am Donnerstag in Spitz an der Donau präsentierte Programm wartet mit Namen wie Karl Markovics, Gerti Drassl und Maria Bill auf. "Wir wollen Ohrenschmaus und Gaumenfreuden bieten und gemeinsam einzigartige Augenblicke schaffen", sagte die künstlerische Leiterin Ursula Strauss.

Der kulinarisch-literarische Streifzug "Die schlemmerische Kehle" im Kellerschlössel der Domäne Wachau und die literarische Wanderung "Wolfsgruben und Frauenhaar" im Naturpark Jauerling wurden speziell für "Wachau in Echtzeit" entwickelt, wurde in einer Aussendung mitgeteilt. Neben einer Uraufführung ("Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus" mit Gerti Drassl und Brot & Sterne) wird auch eine Österreich-Premiere ("Der kleine Prinz" mit August Zirner und Kai Struwe) gezeigt.

Zu den weiteren Spielstätten zählen der Barockkeller des Stiftes Melk, in dem sich Karl Markovics und die OÖ. Concert Schrammeln unter dem Titel "Der verlogene Heurige & andere Kalamitäten" musikalischen Geschichten vom Essen, Trinken und Schlechtsein widmen, und ein Heurigenlokal, in dem "Rozznjogd" von Peter Turrini - eine szenische Lesung mit Daniela Golpashin und Jan Hutter - präsentiert wird. Im Klangraum Krems Minoritenkirche zeichnet Maria Bill mit ihrem neuen Programm "I'm a stranger here myself" den Schaffensweg des Instrumentalkomponisten und Songschreibers Kurt Weill nach. Einige der zwölf Programmpunkte sind bereits ausverkauft.