Gerüchte um Hofer in Loosdorf. Der Betriebsrat feilt nach wie vor an einem Sozialplan für die Belegschaft. Spekulationen, wer Gebäude übernimmt, gibt es genug.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 22. Oktober 2019 (04:15)
Herrndorff, Shutterstock.com
Symbolbild

Nach dem Bericht der letzten Ausgabe gingen die Wogen hoch. Zahlreiche Leser und Betroffene meldeten sich in der Redaktion, um ihrem Ärger Luft zu machen. Niemand kann so wirklich die Gründe des Hofer-Managements nachvollziehen. Auf Facebook überschlugen sich die Kommentare. Während der Betriebsrat weiterhin an einem Sozialplan für die Mitarbeiter feilt, ist eines bereits fix: Die Führungsetage wandert in die anderen Zweigniederlassungen mit. Für die restliche Belegschaft werden noch einzelne Punkte abgeklärt.

„Bislang liefen die Gespräche konstruktiv. Parallel dazu finden laufende Gespräche mit den Mitarbeitern über die grundsätzliche Bereitschaft und Möglichkeit, in eine andere Zweigniederlassung zu wechseln, statt“, teilt der Betriebsrat mit. Warum aber nach all den erst kürzlich gemachten Investitionen die Zweigniederlassung schließt, bleibt ein Rätsel. Die Gerüchteküche brodelt indes. Gemunkelt wird, dass ein anderer Lebensmittelkonzern übernehmen könnte.