Abschnittsfeuerwehrtag: Endlich wieder zusammen

Die acht Wehren der Region Mank trafen sich nach einem Jahr Pause im St. Leonharder Volkshaus zum Abschnittsfeuerwehrtag – inklusive zahlreicher Ehrungen.

Michael Bouda
Michael Bouda Erstellt am 17. September 2021 | 03:56

2020 musste man Pandemie-bedingt aussetzen, am vergangenen Wochenende war es aber so weit: Zum ersten Mal seit Juni 2019 konnten nun im Volkshaus St. Leonhard die acht Feuerwehren der Region und viele Ehrengäste zum Abschnittsfeuerwehrtag zusammenkommen. „Es war eine große Freude, dass wir uns alle wieder persönlich treffen konnten, uns persönlich zu sehen und zu reden“, freute sich Abschnittsfeuerwehrkommandant Manfred Babinger über die Zusammenkunft von Jung und Alt.

Auch Bezirksfeuerwehrkommandant Roman Thennemayer, Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner und der Zweite Landtagspräsident Gerhard Karner (ÖVP) hoben hervor, wie wichtig es sei, nach so vielen Monaten ohne Feste und Bewerbe wieder das Kameradschaftliche pflegen zu können. Den Wehren galt ein großer Dank für ihren Einsatz.

Beim Rückblick auf 2020, wobei auch bereits 2021 in der Präsentation angeschnitten wurde, stand bei den Einsätzen eines im Vordergrund. „Großen Dank an sämtliche Feuerwehren für die Unwettereinsätze, die leider immer mehr werden“, betonte Babinger.

Der Höhepunkt des Abends waren die zahlreichen Ehrungen für verdiente Mitglieder der einzelnen Wehren, wobei auch sehr hohe Auszeichnungen verliehen wurden:

  • Franz Hainitz von der FF Brunnwiesen sowie Alfred Riedl und Michael Schrattmaier von der FF Ruprechtshofen wurden mit dem Bundesverdienstzeichen 3. Stufe Bronze des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbands ausgezeichnet.
  • Das Verdienstzeichen 2. Klasse in Silber des NÖ Landesfeuerwehrverbandes (LFV) wurde Engelbert Handl (FF St. Leonhard) und Martin Riegler (FF Kirnberg) verliehen.
  • Das Verdienstzeichen 3. Klasse Bronze des NÖ LFV erhielten Karl Hahn, Bernhard Leichtfried und Oswald Maldoner von der FF Ruprechtshofen, die St. Leonharder Florianis Georg Köberl und Ludwig Reber sowie Erhard Freinberger, Markus Freinberger und Gerhard Karner von der FF Texingtal.