„Neues Gewand“ für Ybbsbrücke. Maßnahmen für Sanierung kosten 1,6 Millionen Euro. Verkehrsbehinderungen möglich.

Von Markus Glück. Erstellt am 10. Mai 2021 (12:06)
Bereits am Montag sind die Umbauarbeiten gestartet.
Eplinger, Eplinger

Im Jahr 1965 wurde die aktuelle Brücke über die Ybbs entlang der B25 errichtet. Nach fast sechs Jarzehnten weist das Plattentragwerk der Brücke massive Zeitschäden auf. Einige Bauteile entsprechen zudem nicht mehr den heutigen Standards.

Um diese Schäden zu reparieren entschloss sich der NÖ Straßendienst zu einer Generalerneuerung des Brückenobjektes (die NÖN berichtete). Die Kosten für die Sanierung der mehr als 100 Meter lange Brücke belaufen sich auf 1,6 Millionen Euro. Die Bauarbeiten sind bereits am Montag gestartet und sollen bis spätestens Ende Oktober dauern.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen wird der Fahrbahnbelag, die beiden Randbalken sowie die Brückenabdichtung abgetragen und ersetzt. Daneben wird das Tragwerk für den erhöhten Fahrzeugverkehr ertüchtigt und gestärkt.

Geplant ist zudem die Errichtung eines neuen Brückengeländers sowie neue Leitschienen. Die Arbeiten werden von der Firma Strabag ausgeführt.

Der NÖ Straßendienst betont, dass es während der Bauphase zu Verkehrsbehinderungen kommen wird. Zum größten Teil stehen je Richtungsfahrbahn immer ein Fahrstreifen zur Verfügung. Vereinzelt kann es aber vorkommen, etwa in verkehrsarmen Zeiten, wie in der Nacht oder an den Wochenenden, dass es zu einer einspurigen Verkehrsführung kommt. Im Fall der Fälle erfolgt die Verkehrsregelung händisch oder per Ampelanlage.