Flutschutz: Letztes Puzzlestück in Angriff genommen. Keine Angst mehr vor den Fluten: Erst im Vorjahr wurde der Flutschutz in Emmersdorf und Seegarten feierlich eröffnet, jetzt geht es an das letzte Puzzlestück des Hochwasserschutzes in der Gemeinde.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 17. Oktober 2019 (12:09)
Büro LH-Stv. Pernkopf
Bezirkshauptmann Norbert Haselsteiner, VP-Vize Georg Ertl, Leiter der Landesabteilung Wasserbau Norbert Knopf, Wolfgang Kieslich vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie VP-Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und VP-Bürgermeister Josef Kronsteiner.

Der Spatenstich für den Katastrophenschutz in Schallemmersdorf für rund 8,6 Millionen Euro wurde gestern feierlich vollzogen. Die Kosten dafür teilen sich Bund, Land und Gemeinde. „Ein wichtiger Tag für unsere Gemeinde“, strahlte VP-Bürgermeister Josef Kronsteiner.

Es folgen stationäre Mauern und Mauersockel mit mobilen Elementen, ein Hochwasserschutzdeich, eine Untergrundabdichtung sowie zwei Pumpwerke zur Grundwasserbewirtschaftung im Hochwasserfall. Zudem sorgen mobile Elemente für Sicherheit im Ernstfall.

Für die bestmögliche Integration des Hochwasserschutzes in das Ortsbild und die vorhandenen Strukturen werden die Bauwerke entsprechend gestaltet, aber auch offensiv ortsplanerische Maßnahmen gesetzt, um bestehende Strukturen zu unterstreichen und auch neue Ortsraumsituationen zu gestalten.