2.900 Kröten vor dem Tod gerettet. Eva Zemann begann die Amphibienrettung 2014 alleine, jetzt helfen ihr 16 Personen.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 26. März 2020 (04:45)
Eva Zemann rettet seit sechs Jahren Kröten.
privat

2014 begann die 61-jährige Eva Zemann aus Schönbühel-Aggsbach an der B33 Amphibien zu retten.

Während der Amphibienwanderung im März und April war sie zweimal täglich und teilweise bis zu vier Stunden im Einsatz. Jahr für Jahr suchte sie nach Unterstützung und erst 2019 meldete sich ein Ehepaar aus der Gegend. Zwei Jahre waren sie zu dritt unterwegs und dank einer Postwurfsendung haben sich 14 Personen gemeldet, um sie nun im Amphibienschutz zu unterstützen.

„2014 habe ich noch 386 Tiere gezählt. Im letzten Jahr sind es 2.897 gewesen“, resümiert Zemann. Dem Engagement von Zemann ist es zu verdanken, dass sich die Amphibienpopulation in dieser Gegend erholt hat und wieder wächst. Ohne den Amphibienzaun, den sie mithilfe des Naturschutzbundes NÖ und der Straßenmeisterei angebracht hat, wären die Tiere dort dem sicheren Straßentod ausgeliefert.