Abwechslungsreiche Sprachreisen der HLUW Yspertal. Zwei Gruppen waren in den Ferien einige Tage auf Sprachreise in Florenz und Nizza. Besonderen Wert legt man auf die Fremdsprachenvielfalt an der katholischen Privatschule. Französisch, Italienisch und Spanisch werden als zweite lebende Fremdsprache zur Wahl angeboten.

Von Schulpartner NÖN/BVZ. Erstellt am 20. April 2019 (21:45)

Florenz und Nizza waren die Zielorte von zwei Sprachreisen nach Italien und Frankreich, welche von Lehrerinnen und Lehrern der HLUW Yspertal während der Osterferien durchgeführt wurden. Motivierte und gut gelaunte Schüler traten am 10. beziehungsweise 11. April 2019 die Reise nach Italien beziehungsweise Frankreich an.

Florenz und Pisa

Die Highlights der Florenzreise waren unter anderem ein Stadtrundgang durch die Perle der Renaissance, ein Besuch der weltberühmten Uffizien, des Palazzo Pitti, der Boboligärten sowie des Doms, in dem einer Osterabendmesse beigewohnt wurde. In der Kirche Santo Stefano al Ponte konnte man einem Konzert mit Musik von Vivaldi und Mozart lauschen.

Ausflüge führten die Gruppe nach Cinque Terre, welches ein Nationalpark und Weltkulturerbe darstellt. Außerdem besichtigten die Jugendlichen Pisa und seinen berühmten schiefen Turm sowie eine Olivenölmühle, die Produkte aus biologischem Anbau anbietet und direkt an Privatkunden in der ganzen Welt verkauft. Somit konnte auch ein Einblick in einen besonderen ökologischen Wirtschaftszweig Italiens gewonnen werden. Ein Spaziergang im benachbarten größten botanischen Garten Italiens rundete das Programm ab.

Gastfamilien und Sprachunterricht

Die Schülerinnen und Schüler wohnten bei Gastfamilien und besuchten am Vormittag täglich vier Stunden Italienischunterricht an einer Sprachschule, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und zu vertiefen. Dafür erhielten sie auch ein Sprachzertifikat. Kulinarische Genüsse und das Entdecken italienischer Lebensfreude bildeten einen perfekten Rahmen für diese schöne Reise.

Nizza-immer eine Reise wert

Nun zum Aufenthalt in Nizza. Nach einer ausgiebigen Führung durch die malerische Altstadt von Nizza mit ihren verschlungenen Gässchen, Kirchen und Plätzen wurde die französische Küche ausgiebig erkundet.

Ausflüge führten die SchülerInnen nach Cannes, St. Paul de Vence und nach Monaco. In Cannes flanierten sie auf der berühmten Croisette und bestaunten das Filmfestspielgebäude. Einige schöne Stunden am Strand bei sonnigem Wetter lockten so manchen der Jugendlichen sogar ins noch kühle Mittelmeer.

Das hübsche Bergdorf St. Paul de Vence vermittelte den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in dessen mittelalterliche Architektur sowie in die aktuelle Kunstszene mit zahlreichen Galerien. Im Fürstentum Monaco besichtigte die Gruppe die Altstadt, den Fürstenpalast, die Kathedrale, das Casino sowie das Ozeanografische Museum, das es sich auch zum Ziel setzt, den Schutz der Weltmeere zu fördern. „Mit dieser Reise konnten die Jugendlichen interessante Einblicke in die französische Lebensart und die Sprache gewinnen sowie die Schönheit der Côte d’Azur entdecken“, davon ist die Organisatorin Mag. Heidi Nebauer überzeugt.