Zelking-Matzleinsdorf hat Kampf um Hausarzt gewonnen. St. Leonhard oder Zelking-Matzleinsdorf? Allgemeinmediziner Johannes Weintögl entschied sich für letzteren Ort.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 25. Februar 2020 (03:52)
Johannes Weintögl wird künftig in Zelking-Matzleinsdorf praktizieren.
privat

Es ist fix: St. Leonhard verliert die zweite Kassenplanstelle an den Nachbarort Zelking-Matzleinsdorf. Allgemeinmediziner und erster Oberarzt an der Orthopädie des Scheibbser Landesklinikums Johannes Weintögl aus Kilb und die Manker Arzt-Kollegin Christina Baumann werden eine Ordination samt Hausapotheke im Ortsteil Matzleinsdorf eröffnen.

„Die Gespräche mit Zelking-Matzleinsdorf sind viel weiter fortgeschritten. Es spricht einiges dafür“, tat Weintögl gegenüber der NÖN schon im Dezember seine Präferenz kund. „Die Freude darüber ist mehr als groß“, strahlt VP-Bürgermeister Gerhard Bürg. Momentan befindet man sich zwar noch in Gesprächen betreffend des Grundstückes in der Nähe des Kindergartens – laut Bürg soll es aber nicht mehr lange dauern, bis in „seiner“ Gemeinde die Ärzte praktizieren. „Es gibt bereits einen Vorvertrag mit dem Besitzer. Ich hoffe, dass das bald abgeschlossen ist“, erläutert er.

Vorerst werden Weintögl und Baumann auf dem rund 2.400 Quadratmeter großen Areal in Containern die Patienten behandeln. Sind die Formalitäten um den Grundstückskauf erledigt, soll erst der Parkplatz entstehen, danach die Container. „Die sind komplett eingerichtet, es kann dann schon losgehen“, informiert er. Direkt an den Containern wird in Folge die Ordination errichtet.

Einen kleinen Seitenhieb an eine andere Nachbargemeinde kann sich Bürg nicht verkneifen. „Pöchlarn ist ja jetzt auch auf Arztsuche. Die Pöchlarner sind innerhalb von fünf Minuten mit dem Auto in Zelking-Matzleinsdorf. Das wird die Suche erschweren – zudem wir ja auch eine Hausapotheke haben werden.“