Verzögerungen im Oster-Reiseverkehr Richtung Osten. Im Oster-Reiseverkehr ist es am Freitag zu Verzögerungen Richtung Osten gekommen. Auf der Innkreisautobahn (A8) ging es wegen eines Baustellenbereichs auf einem mehr als 20 Kilometer langen Abschnitt vor dem Knoten Wels nur zähflüssig voran, berichtete der ÖAMTC. Auf der Westautobahn (A1) ereigneten sich mehrere Unfälle, bei Loosdorf (Bezirk Melk) reichte der Stau über zehn Kilometer zurück.

Von APA Red. Erstellt am 19. April 2019 (10:30)
APA (Schlager)
Auf der Westautobahn ereigneten sich mehrere Unfälle

Grund für die Verzögerungen am Vormittag auf der A1 Richtung Wien war ein Auffahrunfall mit mehreren Kfz, sagte ÖAMTC-Sprecher Heimo Gülcher zur APA. Seit Donnerstag am späten Nachmittag sei wie erwartet die Reisewelle von Deutschland Richtung Osten angerollt, weil viele in ihre Heimatländer Ungarn oder Rumänien unterwegs seien. Verzögerungen gab es wegen des starken Verkehrs immer wieder auf der Wiener Außenringautobahn (A21) vor dem Knoten Vösendorf ab Gießhübl bzw. teilweise ab Hinterbrühl (Bezirk Mödling). Zähflüssiger Verkehr wurde weiters von der Ostautobahn (A4) gemeldet. Am Vormittag bildete sich bei Fischamend (Bezirk Bruck an der Leitha) ein rund zwei Kilometer langer Stau.