Resolution gegen Lärm durch veraltete Güterzüge. Anrainer-Beschwerden häufen sich. Gemeinderat fordert ÖBB und Land NÖ auf, Lärmschutzmaßnahmen in Neumarkt zu sanieren.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 23. Juni 2019 (04:00)
Raimund Bauer
Anrainer beschweren sich verstärkt über die Lärmentwicklung entlang der Westbahnstrecke.

Während die Westbahn-Gemeinden Schollach, Loosdorf, Melk, Pöchlarn und Ybbs sich per Resolution gegen veraltete Güterzüge auf der „alten“ Trasse einsetzen, kämpft man in Neumarkt an einer anderen Front gegen den Lärm. Die Lärmschutzmaßnahmen sind in die Jahre gekommen – und das sorgt für zahlreiche Anrainer-Beschwerden.

„Die Schotterbänke des Bahndammes haben sich im Laufe der Jahre gelöst, sodass diese nicht einmal mehr lückenlos geschlossen sind“, erläutert VP-Bürgermeister Otto Jäger. Zudem entspricht der Neumarkter Lärmschutz nicht mehr den heutigen Standards. Für Jäger und die Neumarkter unverständlich: Seitdem die Weichen im Bahnhofsbereich und im Bereich der Unterführung umgebaut wurden, ist die Lärmentwicklung noch größer. „Ein Neubau sollte Verbesserungen mit sich bringen, nicht einen unzumutbaren Zustand“, schüttelt der Ortschef den Kopf. Der Gemeinderat beschloss die Resolution einstimmig.

Vonseiten der ÖBB langte bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme ein.