Salmonellen im Badeteich in Raxendorf. Überprüfung der Wasserqualität brachte Badeverbot auf beliebter Badeanlage. Weiterhin gibt es auch Probleme mit Kolibakterien im Trinkwasser.

Von Friedrich Reiner. Erstellt am 07. August 2020 (03:30)
Der Raxendorfer Badeteich bleibt vorerst aufgrund von Salmonellen behördlich gesperrt.
Reiner

Nach Problemen mit der Wasserqualität im Juni in Marbach kämpfen aktuell auch die Betreiber der Badeteichanlage in Raxendorf mit den Qualitätsrichtlinien und den Vorgaben der Badehygieneverordnung. Bei einer routinemäßigen Überprüfung der Wasserqualität wurden Salmonellen nachgewiesen, seither gilt ein Badeverbot.

Die Gemeinde kämpft aktuell aber nicht nur mit der Wasserqualität im Badeteich. Trotz einer neuerlichen leichten Chlorierung des Wassernetzes konnte auch die Trinkwasserqualität weiterhin nicht hergestellt werden. Es befinden sich weiterhin Kolibakterien im Wasser. „Die Chlorierung brachte keine Verbesserung, nun folgt eine intensive Ursachenerhebung“, erklärt Amtsleiterin Emmi Lang. Aktuell beschäftigt sich die Marktgemeinde mit einer Detailprüfung aller vier Einzelquellen, die aus der Lesterinquelle als Zulauf in das Wassernetz eingespeist werden. Bis zu Behebung des Problems muss das Wasser weiterhin abgekocht werden.

Badeteich: Chlorierung ist nicht möglich

VP-Ortschef Johannes Höfinger betont, dass zwischen den beiden Problemen kein Zusammenhang besteht. Beim Badeteich wurden bereits weitere Untersuchungen veranlasst. „Da es ein Naturbadeteich ist, ist eine Chlorierung nicht möglich“, erläutert Höfinger.